Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Jubiläumsjahr für das Turnen

Zwischen „Turnvater Jahn“ und den Turn-EM in Berlin

Im „Gienger-Salto“ ging es auch für den mecklenburgischen Turnsport in das neue Jahr 2011. Zahlreiche Events werden innerhalb und außerhalb Mecklenburg-Vorpommerns die Fans vom Geräte-Turnen, von der Akrobatik oder Gymnastik wieder in den Bann ziehen. Doch wie ist der „Stand der Turn-Dinge“ Anfang 2011 beim Landesturnverband M-V?

Nachgefragt bei der Geschäftsführerin des Landesturnverbandes M-V,  Kati Brenner

„Das Jahr 2011 wird ein besonderes Turn-Jahr …“

Frage: Auch das turnsportliche Jahr 2011 ist noch jung. Welche Highlights werden den Turn-Fans 2011 in M-V geboten?

Kati Brenner: Das gesamte Jahr steht unter dem großen Jubiläum „200 Jahre Turnbewegung. 200 Jahre soziale Verantwortung“.  2011 ist insofern ein ganz besonderes Jahr mit vielen tollen Höhepunkten. Am 10. März findet in Güstrow der erste Landeswettbewerb der Grundschulen im Geräte-Turnen statt. Dem Sieger winkt eine Klassenfahrt zur Turn-EM 2011 in Berlin. Auch die Turnerinnen und Turner aus M-V werden mit einem Fan-Bus vom 8. bis 10. April in die Hauptstadt reisen und dem Turn-Team Deutschland die Daumen drücken und Autogramme sammeln.

Im August empfängt der Ministerpräsident die Turner des Landes und feiert mit uns 200 Jahre Turnbewegung. Eine Ausstellung in Schwerin zeigt Momente und Ereignisse aus zwei Jahrhunderten.

Im September wird es dann in Ueckermünde eine Kinder-Turnshow mit Kindern für Kinder aufgeführt. Besonders freut uns in diesem Zusammenhang, dass dank der Zusammenarbeit mit dem Behindertensportverband Kinder mit und ohne Handicap gemeinsam auftreten werden. Die Landesmeisterschaften in allen Turnsportarten stehen natürlich auch 2011 an. Einen unvergeßlichen Jahresabschluss wird sicher wieder die Landes-Turnschau am 4. Dezember in Rostock bilden.

Frage: Bei welchen regionalen oder nationalen Wettkämpfen rechnen sich die Asse zwischen Schwerin und Rostock besondere Erfolgschancen aus?

Kati Brenner: In der Rhythmischen Sportgymnastik, der Sportakrobatik, der Gymnastik und im Tanz werden unsere Athleten wieder um Medaillen und Titel bei den Deutschen Meisterschaften kämpfen. In der Rhythmischen Sportgymnastik hoffen wir, dass sich Lea Godejohann vom TSV Schwerin für die Junioren-Nationalmannschaft empfiehlt und wie schon 2010 für Deutschland auf internationalem Parkett starten wird. Das gleiche gilt für die Sportakrobaten aus Wismar und Schwerin.

Ganz besonders werden wir die Entwicklung einer Turnerin aus Rostock vom Hanseturnverein verfolgen, die seit Januar nun beim DTB-Turnzentrum in Berlin trainiert.

Frage: Vom 4. bis 10. April 2011 finden die Turn-EM in Berlin statt. Vom 8. bis 16. Oktober 2011 werden dann die Turn-WM in Tokio ausgetragen. Fabian Hambüchen kann verletzungsbedingt leider nicht bei den EM starten. Wo steht der deutsche Turnsport aus Ihrer Sicht?

Kati Brenner: Die Mitglieder des Turn-Team Deutschland bereiten sich sehr intensiv auf diese beiden Höhepunkte vor, denn es sind entscheidende Wettkämpfe für die Olympia-Qualifikation London 2012. Es ist sehr schade, dass sich Fabian Hambüchen verletzt hat, und ich wünsche ihm eine schnelle Genesung.

Das Männer-Team ist trotzdem zur EM stark besetzt und mit Philipp Boy und Marcel Nguyen haben wir zwei weitere starke Mehrkämpfer. Ich persönlich drücke auch Matthias Fahrig die Daumen. Immerhin hat er einen Titel zu verteidigen. Vielleicht sehen wir ja seinen „Fahrig-Salto“.

Bei den Frauen bleibt abzuwarten, wie gut Kim Bui und auch Marie-Sophie Hindermann nach einer langen Verletzungspause wieder in den Wettkampf finden.

Frage: Die Rostocker Turn-Asse von einst – Marianne Noack, u.a. Team-Olympia-Dritte 1968 und Reinhard Rychly, u.a. Team-Olympia-Dritter 1972 – feiern 2011 ihren 60. Geburtstag. Was verbinden Sie persönlich mit den beiden Turn-Assen?

Kati Brenner: Beide waren zu meinen Turnzeiten für mich Vorbilder. Reinhard Rychly war während meiner KJS-Zeit mein Trainer, und ich habe auch heute noch Kontakt zu ihm.

Frage: Welche Schlagzeile zum Turnjahr 2011 wäre Ihnen am liebsten?

Kati Brenner: Immer mehr Deutsche begeistern sich für das Turnen … Die Ideen von Friedrich-Ludwig Jahn sind nach 200 Jahren aktueller denn je!

Dann, nicht nur turnsportlich, alles erdenklich Gute!

Die Fragen stellte Marko Michels

Weitere Infos zum Turnsport in M-V unter www.landesturnverband-mv.de


Ähnliche Beiträge