Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Her mit Keulen, Bällen, Reifen und Bändern!

Die Rhythmische Sportgymnastik zwischen Rio und M-V

Vor zwei Wochen begeisterten noch die Sportgymnastinnen bei den Olympischen Spielen in Rio. Die Russinnen überzeugten dabei sportlich und künstlerisch.

Im Einzel-Wettkampf siegte Margarita Mamun, bei den WM 2013 bis 2015 mit 7 x Gold, 6 x Silber, 1 x Bronze, vor der favorisierten Yana Kudryavtseva, bei den WM 2013 bis 2015 mit 13 x Gold, 3 x Silber, und der Ukrainerin Ganna Rizatdinova. Den fünften Erfolg seit 2000 in der Gruppe sicherte sich Russland ebenfalls.

Rio ist nunmehr Geschichte. Jetzt stehen die regionalen Wettkämpfe in der Sportgymnastik wieder im Vordergrund.

Nachgefragt bei Petra Richter, Trainerin beim TSV Schwerin

Petra Richter über die Rhythmische Sportgymnastik zwischen Rio und M-V

„Die Vorbereitungen auf 2017 sind schon in vollem Gange…“

Frage: Die olympischen Wettkämpfe in der RSG in Rio sind längst wieder Geschichte. Wie bewerten Sie die dortigen Ergebnisse?

Petra Richter:  Es waren spannende Wettbewerbe im Einzel-und Gruppenbereich, in denen sich erwartungsgemäß die Favoriten auf dem Siegerpodest wiederfanden. Schade, dass im Fernsehen nur relativ wenig übertragen wurde, so dass man gar nicht so viel dazu sagen kann.

Frage: Wie beurteilen Sie die Leistung der deutschen Starterinnen?

Petra Richter. Ich denke, die deutschen Sportgymnastinnen konnten ihr Leistungsvermögen abrufen. Leider schlichen sich  bei der deutschen Gruppe kleine Fangfehler bei den Übungen mit dem Band ein.  So  reichte es am Ende nur für den 10. Platz und leider nicht für das Finale. Die Keulen- bzw. Reifen-Übungen konnten schon sehr überzeugen.

Frage: Von Rio nach Schwerin… Welche besonderen Herausforderungen warten auf die Schweriner Gymnastinnen in den kommenden Wochen?

Petra Richter: Die Schweriner TSV-Sportgymnastinnen sind gerade aus dem Trainingslager aus Clausthal-Zellerfeld zurückgekommen, Hier wurde sehr fleißig an den neuen Elementen , an Kraft und Beweglichkeit trainiert. Anfang Oktober werden die Mädchen bei einem Internationalen Turnier in Pilsen und eine Woche später in Salzburg starten.
Weitere Wettbewerbe in Schwerin und Ahrensburg werden dann das Sportjahr 2016 beenden. Die Vorbereitung auf die neue Wettkampfsaison 2017 ist schon im vollen Gange.

Frage: Ein erster Blick auf die vergangenen 8 Monate des Jahres 2016: Welch Highlights gab es aus Sicht der Sportlerinnen des TSV Schwerin?

Petra Richter: Bei der Regionalmeisterschaft Nord konnten gute Ergebnisse erreicht werden. Der TSV Schwerin war nach einiger Zeit wieder beim Bundesfinale der Schülerleistungsklasse vertreten und konnte sich im  Mittelfeld mit der neunjährigen Starterin sehr gut  platzieren. Siege im Einzel und mit der Mannschaft konnten beim offenen Turnier in Gera erreicht werden.

Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg!

Marko Michels
 


Ähnliche Beiträge