Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

„Fördermesse für Ostprodukte“ – Produkte im gesamten Bundesgebiet gefragt

Am Sonntag hat die Bartels-Langness GmbH & Co. KG (BELA) zur 16. „Fördermesse für Ostprodukte“ in das Zentrallager nach Wittenhagen bei Grimmen eingeladen.

„Rund 70 Firmen der Ernährungswirtschaft stellen ihre Erzeugnisse verschiedenen Einzelhändlern und Märkten vor. Zahlreiche Kunden aus dem Handel nutzen zudem die Gelegenheit, um sich über das umfangreiche Sortiment und über Produktneuheiten zu informieren. Qualitätsprodukte aus den neuen Bundesländern werden im gesamten Bundesgebiet nachgefragt. Das ist keine Selbstverständlichkeit, sondern ein Erfolg den viele Unternehmen aus unserem Land sich nach der Wende hart erarbeitet haben“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Jürgen Seidel am Sonntag vor Ort.

Die Messe richtet sich unter anderem an 500 private Lebensmittel-Einzelhandelskaufleute aus den neuen Bundesländern, an famila-SB-Warenhäuser und Markant Märkte sowie eigenständige Handelspartner, wie zum Beispiel KONSUM Dresden. „Neben den direkten Vertragsabschlüssen zwischen Herstellern und der BELA kommt dem Aufbau langfristiger Geschäftsbeziehungen eine hohe Bedeutung zu“, sagte Seidel weiter.

17 Unternehmen aus MV präsentieren sich auf der Messe. Dazu gehören: Hansa-Milch AG, Upahl; Eisbär Eis GmbH, Demmin; Humana Milchindustrie GmbH, Altentreptow; Goldschmidt Frischkäse GmbH, Kummer; Rubave National GmbH, Pasewalk; Rügenfisch AG, Saßnitz; Agentur Neukon, Neubrandenburg; Neue Pommersche Fleisch- und Wurst-waren GmbH, Pasewalk; Mecklenburger Kartoffelveredelung GmbH, Hagenow; Linda Waschmittel GmbH, Schwerin; Elmenhorster Fruchtgetränke GmbH, Rostock; Güldentor GmbH, Neubrandenburg; Rethra Kellerei GmbH, Neubrandenburg; Güstrower Schlossquell GmbH, Güstrow; Nordmann Gruppe, Stralsund; Grabower Süßwaren GmbH, Grabow sowie Mecklenburger Spirituosenfabrik G. Winkelhausen GmbH, Güstrow.

„Mecklenburg-Vorpommern hat sich zu einem attraktiven Standort für die Ernährungsindustrie entwickelt und bietet wettbewerbsfähige Rahmenbedingungen für Investitionen“, sagte Seidel. Der Anteil der Ernährungsindustrie am Gesamtumsatz des Verarbeitenden Gewerbes beträgt 34 Prozent. Seit 1990 wurden in der Ernährungswirtschaft des Landes mehr als zwei Milliarden Euro investiert. In den 91 Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten sind rund 14.500 Mitarbeiter beschäftigt. Die Branche erwirtschaftete 2009 einen Jahresumsatz von über 3,6 Milliarden Euro. Zu den bedeutendsten Produktionsbereichen gehören die Backwarenindustrie, die Getränkeherstellung, die Fleischverarbeitung, die Milchverarbeitung und die Fischverarbeitung. „Die Ernährungsbranche ist nach Beschäftigten und Umsatz der größte Industriezweig im Land innerhalb des Verarbeitenden Gewerbes“, sagte Seidel.

Die BELA-Unternehmensgruppe hat ihren Ursprung im Jahre 1892 und gehört heute zu den 15 größten Lebensmittelhändlern in Deutschland. Die BELA ist ein deutsches Einzel- und Großhandelsunternehmen mit Hauptsitz in Kiel. Insgesamt zählt die BELA über 1.500 Supermärkte, Kioske und Tankstellen in ganz Deutschland. Dazu gehören auch die 12 famila-Warenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Zentrallager des Unternehmens befinden sich in Neumünster, Gleschendorf und Wittenhagen. Das Zentrallager in Wittenhagen bevorratet die Bereiche Lebensmittelsortiment, Obst und Gemüse sowie Tiefkühlprodukte. Zum Liefergebiet gehören Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Brandenburg. Direkt im Lager Wittenhagen beschäftigt das Unternehmen 193 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die BELA-Unternehmensgruppe beschäftigt nach eigenen Angaben im norddeutschen Raum ca. 15.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bei den selbstständigen Einzelhandelskunden in den neuen Bundesländern sind es noch einmal ca. 3.000 Mitarbeiter und diese besonders im ländlichen Raum.


Ähnliche Beiträge