Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

DVV-Schmetterlinge mit klasse Leistungen bei den „Europaspielen“

Erst im Viertelfinale war ganz knapp „Endstation“…


Europäische Meisterschaften und Turniere im Frauen-Volleyball – da ging für deutsche Teams in der Vergangenheit oftmals etwas. Aber dieses Mal, im Juni 2015, standen erstmals „Europaspiele“ auf dem Programm – und Frauen- bzw. Herren-Turniere waren in diesen integriert.

SaskiaHippe

Deutsche Volleyball-Damen mit starken Leistungen

Die deutschen Schmetterlinge mußten dabei in der Vorrunde gegen Bulgarien, Serbien, den Niederlanden, Russland und Kroatien bestehen, was sie auch mit Bravour taten.

Mit den früheren und aktuellen SSC-Spielerinnen Anja Brandt (Schweriner SC), Jennifer Geerties (Schweriner SC), Saskia Hippe (SC Potsdam, bis 2015 SSC), Lisa Thomsen (Lokomotiv Baku/Aserbaidschan, früher SSC), Laura Weihenmaier (Schweriner SC) und Kathleen Weiß (VK Agel Prostejov/Tschechien, gebürtige Schwerinerin) gelangen Siege gegen Bulgarien (3:2), die Niederlande (3:0) sowie Kroatien (3:0). Zwar unterlagen die DVV-Mädel Serbien mit 1:3 und Russland mit 2:3 – aber erst nach großem Kampf und gerade gegen Russland denkbar knapp.

Eine Medaille schien durchaus in Reichweite… Leider blieb dem deutschen Team diese jedoch verwehrt. Im Viertelfinale waren die Polinnen am Ende die glücklichen Gewinnerinnen. Lag die deutsche Mannschaft dort nach den ersten beiden Sätzen mit 0:2 hoffnungslos zurück, so kämpften sich die DVV-Schmetterlinge ins Spiel zurück, schafften den Satz-Ausgleich und mußten dann im Tie-Break ein 10:15 hinnehmen. Polen siegte also knapp mit 3:2.

Dennoch: Die deutsche Frauen-Auswahl präsentierte sich in Baku in ausgezeichneter Form, hatte einen großen Team-Spirit und gab sich nie auf. Das macht Mut und Hoffnung für die kommenden Herausforderungen, so für die eigentliche EM 2015 vom 26.September bis 4.Oktober in Belgien und in den Niederlanden.

Spannung in den weiteren Viertelfinal-Spielen

Spannend und hochklassig ging es auch in den anderen Viertelfinal-Partien im Frauen-Volleyball in Baku zu. Die Türkei triumphierte mit 3:1 gegen Russland, Aserbaidschan siegte gegen die Niederlande mit 3:0, aber der Krimi war letztendlich das Spiel Serbien gegen Belgien. In einem dramatischen Tie-Break rangen die Serbinnen das belgische Team mit 19:17 nieder und gewannen damit das Spiel mit 3:2.

Die Türkei trifft nun im Halbfinale auf Aserbaidschan sowie Polen auf Serbien.

Auch das deutsche Herren-Team, mit dem gebürtigen Schweriner Tom Strohbach, hat in Baku noch einiges vor, aber zunächst muß das Viertelfinale gegen Serbien gemeistert werden.

Exkurs: EM-Historisches zum Frauen-Volleyball

Übrigens: Bei den Volleyball-EM der Frauen seit 1949 konnten deutsche Teams (DDR und das vereinte Deutschland) bis 2011 insgesamt 10 Medaillen, 2 x Gold, 6 x Silber, 3 x Bronze, erkämpfen – stets mit Schweriner Beteiligung (1987 auch mit der gebürtigen Rostockerin Kathrin Langschwager). Die Highlights waren zweifellos die EM-Titel für die DDR 1983 und 1987.

Sportgeschichtlicher Blick zurück

Vor mehr als 30 Jahren, 1983, gab es viel Lob für die Ausrichtung der damaligen 13.Volleyball-EM der Frauen in Schwerin, Cottbus und Rostock. Schwerin war damals Austragungsort der Spiele der Vorrunden-Gruppe A mit Bulgarien, Westdeutschland, Polen und Frankreich, wobei Bulgarien und Westdeutschland die ersten beiden Plätze belegten, Rostock organisierte die Spiele der Vorrunde/Gruppe C mit der DDR (Sieger), Ungarn, Italien und Schweden.

Die Finalrunde fand dann ebenfalls in Rostock statt. Dort setzte sich die DDR mit den Spielerinnen des SC Traktor Schwerin Cathrin Heydrich, Andrea Heim, Ute Oldenburg, Martina Schwarz und Karla Mügge sowie mit der gebürtigen Neustrelitzerin Heike Lehmann vor der UdSSR, Ungarn, Bulgarien, Westdeutschland und Rumänien durch. Damals großes sportliches „Volleyball-Kino“!

WM-Vorrunde 2002 in Schwerin

Viel Anerkennung erhielt Schwerin auch für die Ausrichtung der WM-Vorrunde/Gruppe B der 14.Welt-Titelkämpfe im Frauen-Volleyball 2002. In der Landeshauptstadt spielten Südkorea, Kuba, die Niederlande, Rumänien, Kanada und Ägypten gegeneinander. Das südkoreanische Team wurde vor 11 Jahren Gruppen-Sieger. Die WM 2002 in Deutschland gewann aber Italien vor den USA, Russland, China und Kuba. Das deutsche Team belegte Rang zehn.

Die EM-Vorrunde im Frauen-Volleyball`13 in Schwerin

Vor zwei Jahren, 2013, eine Vorrunde einer großen internationalen Meisterschaft für Nationalmannschaften im Frauen-Volleyball austragen. In der Gruppe D der 28.EM im Frauen-Volleyball waren Serbien, Tschechien, Bulgarien und Serbien zu Gast in der Stadt der sieben Seen. Die serbischen Favoritinnen, als EM-Sieger 2011, wurden erwartungsgemäß Gruppensieger. Die Stimmung in der deutschen Volleyball-Hochburg Schwerin war sehr gut, für die Organisation erhielten die Schwerinerinnen und Schweriner wieder viele positive Worte. Im Finale in Berlin bezwang dann Russland die DVV-Schmetterlinge (natürlich mit Schwerinerinnen), die ein großes Spiel zeigten, mit 3:1 – und im September heißt es „Auf ein Neues – in Belgien und in den Niederlanden!“.

Marko Michels

Foto/Michels: Saskia Hippe (2013-2015 beim SSC) spielte ebenfalls in der starken DVV-Auswahl bei den „Europaspielen“.


Ähnliche Beiträge