Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Drittes März-Wochenende auch „im Zeichen der Ringermatte“

Gold für Freistil-Ringer Philipp Nguyen Ho (SV Warnemünde)


Das dritte März-Wochenende stand auch wieder „im Zeichen der Ringermatte“. Einerseits waren international die deutschen Klassik-Ringer beim Weltcup in Abadan (Iran) gefordert, andererseits wurden die Deutschen Meisterschaften der B-Jugend in Heddesheim (Freistil) und in Hückelhoven (Klassik) ausgetragen.

Deutsches Ringer-Team überzeugte in Abadan

Beim Weltcup der Klassik-Ringer starteten dabei aus deutscher Sicht Christopher Josef Krämer (59 Kilogramm), Erik Weiss (66 Kilogramm), Maximilian Andreas Schwabe (71 Kilogramm), Florian Neumaier (75 Kilogramm), Pascal Eisele (80 Kilogramm), Ramsin Azizsir (85 Kilogramm), Oliver Adrian Hassler (98 Kilogramm) und Eduard Popp (130 Kilogramm).

Zwei Siege und zwei Niederlagen

In der Vorrunde gab es für das deutsche Team einen Sieg (gegen Kasachstan) und zwei Niederlagen gegen die Top-Favoriten aus dem Iran bzw. aus Russland. Im Kampf um Platz fünf setzte sich die deutschen Ringer dann gegen die Ukraine durch. Das Finale bestritten Russland und Aserbaidschan, das die Russen letztendlich mit 5:3 gewannen. Russland hatte zuvor auch den Gastgeber Iran bezwungen.

19 Mal Russland/SU erfolgreich

Für Russland (einschliesslich der früheren Sowjetunion) war es der 19.Erfolg seit der Weltcup-Premiere 1980 im Klassik-Ringen. Dahinter folgen der Iran mit 5 Erfolgen, Kuba mit 4 Erfolgen, die Türkei mit 3 Erfolgen, die Uraine mit zwei Erfolgen und Aserbaidschan bzw. Georgien mit je einem Erfolg.

Im Jahr 1980, bei der Weltcup-Premiere im Ringen im griechisch-römischen Stil, hatte die Sowjetunion vor Schweden, den USA und Japan gewonnen. Deutsche Mannschaften belegten bei Weltcups im Klassik-Ringen bislang die Ränge drei (1995), sieben (2015), acht (2016) und nun fünf (2017).

Vor 50 und vor 40 Jahren: Erfolge im Klassik-Ringen für M-V

Vor 50 Jahren bzw. vor 40 Jahren konnten auch Klassik-Ringer aus M-V bei hochkarätigen internationalen Turnieren jubeln.

Bei den Ringer-EM im griechisch-römischen Stil 1967 in Minsk gab es für Lothar Metz (ASK Vorwärts Rostock) Silber im Mittelgewicht) und für den gebürtigen Demminer Klaus-Jürgen Pohl (SG Dynamo Luckenwalde) Rang drei im Leichtgewicht. Rudolf Vesper (ASK Vorwärts Rostock) schaffte hingegen bei den Klassik-Ringer-WM 1967 in Budapest Silber in der Gewichtsklasse bis 78 Kilogramm.

Ein Jahr später, bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexico-City, wurden Rudolf Vesper (Weltergewicht) und Lothar Metz (Mittelgewicht) jeweils Olympiasieger in ihren Gewichtsklassen. Klaus-Jürgen Pohl kam im Leichtgewicht bei Olympia 1968 immerhin unter die Top Ten.

In Göteborg, bei den WM im Klassik-Ringen 1977, also vor 40 Jahren, holte Heinz-Helmut Wehling (bis 1976 ASK Vorwärts Rostock, dann ASK Vorwärts Frankfurt/Oder) Gold in der Gewichtsklasse bis 68 Kilogramm. Bei den Olympischen Spiele 1972 in München und 1976 in Montreal hatte Heinz-Helmut Wehling Rang zwei (1972, Federgewicht) und Rang drei (1976, Leichtgewicht) belegt.

Aber nicht nur der „grosse Rinkampfsport“ in Gegenwart und Vergangenheit steht derzeit im Fokus, auch im Nachwuchs-Bereich, bei den Deutschen Meisterschaften der B-Jugend, ging es zwischen 17.März und 19.März „hoch her“.

Die Deutschen Meisterschaften der B-Jugend 2017 – ein Resümee

Zu den Deutschen Meisterschaften der B-Jugend (Freistil) in Heddesheim und zu den Deutschen Meisterschaften der B-Jugend (Klassik) in Hückelhoven entsandte M-V jeweils neun Ringer. Und die M-V-Teilnehmer erreichten sehr gute und gute Resultate. So belegte M-V im Freistil-Bereich Rang 6 in der Verbandswertung und im Klassik-Bereich Rang neun.

Gold für Philipp

Für das wertvollste Resultat sorgte Philipp Nguyen Ho (SV Warnemünde) mit Rang eins in der Gewichtsklasse bis 58 Kilogramm (Freistil). Zu Medaillen kamen bei den Freistil-Ringern aus M-V-Blickwinkel ebenfalls Lukas Tombrock (RV Lübtheen, Gewichtsklasse bis 69 Kilogramm) und Leon Hahn (RV Lübtheen, Gewichtsklasse bis 63 KIlogramm).

Die weiteren Ergebnisse in Heddesheim (Freistil) für die M-V-Ringer lauteten: Rang 14 für Lenny-Tom Mantau (SV Warnemünde, 38 Kilogramm), Rang 5 für Maximilian Thoms (SV Warnemünde, 42 Kilogramm), Rang 18 für Khalid Jahaswan (RV Lübtheen, 42 Kilogramm), Rang 12 für Malte Vogel (RV Lübtheen, 46 Kilogramm), Rang 14 für Friedrich Schliemann (SV Warnemünde, 54 Kilogramm) und Rang sechs für Niels Koch (RV Lübtheen, 76 Kilogramm).

Eine Medaille bei den Klassikern

Bei den Klassikern, in Hückelhoven, erkämpften die M-V-Ringer eine Medaille und weitere gute Platzierungen. In der Gewichtsklasse bis 76 Kilogramm schaffte Geworg Ibashyan (Greifswalder RV) den Bronze-Rang.

Unter die besten Sechs kamen Hanno Hänsel (SAV Torgelow-Drögenheide, 69 Kilogramm) und Malte Plaehsmann (Greifswalder RV, 76 Kilogramm).

Achtbare Resultate erreichten Max Flatau (Demminer RV, 34 Kilogramm, Platz 10), Antony Nitzschner (PSV Rostock, 34 Kilogramm, Platz 12), Florian Wiesemann (PSV Rostock, 38 Kilogramm, Platz 8),  Fabian Wiesemann (PSV Rostock, 42 Kilogramm, Platz 9), Paul Blaszcyk (Demminer RV, 50 Kilogramm, Platz 15) und Tim Wichmann (Greifswalder RV, 69 Kilogramm, Platz 7).

Übrigens: Das herausragende Nachwuchs-Ringer-Turnier in Deutschland 2017 sind die Junioren-Europameisterschaften vom 27.Juni bis 2.Juli in Dortmund.

Marko Michels


Ähnliche Beiträge