Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Drei Verletzte bei Unfall auf Schießstand

Bei einem Schießunfall auf dem Gelände eines Schützenvereins in Pampin (LK Parchim) sind am Sonntagvormittag drei Personen verletzt worden, eine davon schwer. Gegen den 68-jährigen Verursacher wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte ein 68-jähriger Schütze das Schießen auf dem Schießstand gerade beendet, als er sich ins Schützenhaus begab, um sein Gewehr zu sichern. Dort löste sich plötzlich ein Schuss aus der Waffe und prallte gegen die Bodenfliesen. Durch abprallende Querschläger wurden drei Mitglieder des Schützenvereins getroffen und verletzt. Einen 78-Jährigen traf es dabei besonders schwer. Er musste mit Beinverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die beiden anderen Verletzten wurden ambulant im Krankenhaus behandelt.
Vermutlich hatte der 68-Jährige Schütze nach dem Schießen sein Gewehr versehentlich mit Schrotmunition statt, wie beabsichtigt, mit leeren Patronenhülsen geladen. Beim Sichern der Waffe löste sich dann der Schuss.


Ähnliche Beiträge