Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

„Die Nachwuchsarbeit beim HC Empor ist in M-V sicher einmalig…“

Nachgefragt Jens Gienapp, Vorstandsvorsitzender des HC Empor Rostock

Der Countdown läuft. Nur noch sechs Tage sind es und dann starten die 25.Weltmeisterschaften im Hallen-Handball in Frankreich.

Bei den bisherigen 24 WM triumphierten Frankreich (fünfmal), Schweden bzw. Rumänien (je viermal), Deutschland bzw. Russland (mit Sowjetunion, je dreimal), Spanien (zweimal), Kroatien, die Tschechoslowakei und Jugoslawien (je einmal).

Das deutsche Team gehört nach dem EM-Gold 2016 und Olympia-Bronze 2016 zu den Medaillen-Aspiranten.

Aber nicht nur der weltmeisterliche Handball wird wieder geworfen, nein, auch in den regionalen Ligen, unter anderem in der Ostsee-Spree-Liga, beginnt der Liga-Betrieb in diesem Jahr.

Der HC Empor Rostock hat sein nächstes Spiel in der zweiten Bundesliga der Herren jedoch  erst wieder Anfang Februar…

Wie beurteilt nun Jens Gienapp, Vorstandsvorsitzender beim HC Empor Rostock, das aktuelle Handball-Geschehen?!

J.Gienapp zur Situation beim ersten Team des HC Empor Rostock, der Nachwuchsarbeit bei Empor und die kommende WM

„Die Nachwuchsarbeit beim HC Empor ist in M-V schon einmalig…“

Frage: Das neue Jahr hat gerade begonnen. Ihr Verein, der HC Empor Rostock, hatte bislang eine suboptimale Saison, wenn es im Dezember auch einige Lichtblicke gab. Wie beurteilen Sie die Gesamt-Situation beim HC Empor Rostock?

Jens Gienapp: Die erste Mannschaft steht auf einen Abstiegsplatz, was natürlich nicht unser Saison-Ziel sein kann. Dass wir gegen den Abstieg spielen, war uns allerdings von Beginn der Saison klar. Mit den Leistungs-Nachwuchsmannschaften der A-, B- und auch C-Jugend sind wir dagegen sehr zufrieden. Im Verein wird eine hervorragende Arbeit im Nachwuchsbereich geleistet, diese ist sicher in M-V einmalig.

Frage: Wird es noch personelle Verstärkung im Team geben?

Jens Gienapp: Wir sind derzeit intensiv dabei, einen oder auch zwei Spieler zu suchen, die der Mannschaft die nötige Sicherheit geben können, den Klassenerhalt zu schaffen.

Frage: Mit Blick über den Tellerrand hinaus… Wie schätzen Sie die Lage für die Herren-Handball-Vereine in M-V ein, die ja ab Liga zwei abwärts spielen? Wäre nicht eine Handball-Gemeinschaft M-V vonnöten, um vielleicht sogar oben in der zweiten Liga mit Aussicht auf mehr mitzuspielen?

Jens Gienapp: Solche Überlegungen gibt es jedes Jahr natürlich immer einmal wieder. Sie scheitern jedoch an der Finanzierung. Jeder Verein hat seine lokalen Sponsoren, die in der Regel nicht bereit sind, für ein solches Projekt offen zu sein.

Frage: In Kürze beginnt die Handball-WM in Frankreich… Was trauen Sie dem deutschen Team zu? Wer sind Ihre WM-Favoriten?

Jens Gienapp: Favorit ist für mich Frankreich. Allerdings traue ich unserer Mannschaft eine Überraschung zu, dass sie auf dem Podest landen könnte. Drücken wir die Daumen.

Vielen Dank, weiterhin bestes handballsportliches Engagement und für den HC Empor natürlich den Klassenerhalt in der zweiten Bundesliga!

Marko Michels

 

 

 

 

 


Ähnliche Beiträge