Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

CDU M-V läutet Europawahl ein – Kuhn Spitzenkandidat

Die 118 Delegierten der Landesvertreterversammlung der CDU Mecklenburg-Vorpommern haben am heutigen Samstag im Carolinum Neustrelitz ihre Kandidaten zur Europawahl nominiert.

Die Liste zur Europawahl wird durch  den Landtagsabgeordneten Werner Kuhn angeführt. Mit 90 % wurde er zum Spitzenkandidaten gewählt. Am 07. Juni 2009 wird das Europäische Parlament gewählt. Die CDU Mecklenburg-Vorpommern erreichte im Jahr 2004 ein Ergebnis von 42,4% .

In seiner Rede unterstrich der CDU Landesvorsitzende Jürgen Seidel, dass es enorm wichtig sei, durch einen eigenen Abgeordneten den direkten und unmittelbaren Draht nach Brüssel zu haben.

„Mehr und mehr Entscheidungen fallen in Brüssel. Dort müssen wir als Land gut vertreten sein. Werner Kuhn ist mit seiner kommunalen-, bundes- und landespolitischen Erfahrung ein idealer Nachfolger für den scheidenden Europaabgeordneten Alfred Gomolka. Alfred Gomolka, Ministerpräsidenten a. D., war für uns ein wertvoller Kontaktvermittler in EU-Parlament und EU-Kommission“ so Jürgen Seidel.

Der Präsident des Europäischen Parlaments, Prof. Dr. Hans-Gert Pöttering erinnerte in seinem Grußwort daran, dass Europa Mecklenburg-Vorpommern seit 1990 massiv unterstützt hat.

„Über die Ärgerlichkeiten des Tages dürfen wir nicht die auf gemeinsamen Werten basierende europäische Idee vergessen. Die Wertegemeinschaft der Europäer hat mit dazu beigetragen, die jahrzehntelange Europäische Teilung zu überwinden. Eine wertebasierte Rechtsordnung ist heute etabliert, die den einzelnen Menschen in allen Mitgliedsstaaten schützt und persönliche Perspektiven gibt. “

Werner Kuhn rief die 118 Delegierten zu einem engagierten und mutigen Wahlkampf im Land auf.

„Werben wir engagiert für Europa, dass uns, unseren Kindern und Enkeln ein friedliches Leben sichert. Die CDU hat durch, mit und in Europa viel erreicht. Der erfolgreiche Weg muss gesichert werden. Deshalb ist ganz klar: Europa macht man nicht mit LINKS und schon gar nicht mit Rechtsextremisten.“

„Europa ist für den Bürger manchmal weit weg. Aber Europa ist ständig präsent. Es ist wichtig, dass jeder sein Wahlrecht nutzt und am 7. Juni 2009 zur Wahl geht. Keiner sollte darauf verzichten, mitzubestimmen wer Mecklenburg-Vorpommern künftig im Europäischen Parlament vertritt! In diesem Zusammenhang gilt es auch den Rattenfänger der NPD ein deutliches Stoppsignal zu geben. Europa steht für Frieden, Freiheit, wirtschaftlichen Wohlstand und sozialen Ausgleich“, so Jürgen Seidel zum Abschluss der Landesdelegiertenkonferenz.


Ähnliche Beiträge