Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Theaterkooperationen nur mit Zustimmung aller Beteiligten

Finanzierung weiterhin offenZum Vorschlag der Theater- und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz für eine Vernetzung verschiedener kultureller Einrichtungen der Region erklärt der Landesprecher von Bündnis 90/Die Grünen in Mecklenburg-Vorpommern, Jürgen Suhr:

„Wenn das Neubrandenburger Modell für die Theaterkooperation zwischen den Theaterstandorten Neustrelitz, Neubrandenburg und Anklam von allen Beteiligten, insbesondere von den kommunalen Trägern akzeptiert und gewollt ist, begrüßen wird dies. Der Grundsatz der Freiwilligkeit ist bei allen Fusions- und Kooperationsansätzen zu wahren.

Mit der Realisierung dieses Modells sollte von Seiten des Ministeriums aber auch akzeptiert werden, dass das Theater Vorpommern in seiner Struktur (Greifswald, Rügen, Stralsund) erhalten bleibt. Die weitergehenden Fusionspläne des Ministers sollten damit in der Schublade verschwinden.

Dies alles darf aber nicht darüber hinweg täuschen, dass eine ausreichende Landesfinanzierung der Theater immer noch nicht in Sicht ist. Denn der Landeszuschuss soll eingefroren werden, während angesichts der laufenden Kostensteigerungen eine Dynamisierung der Landeszuschüsse dringend geboten wäre. Hier muss Herr Tesch sich bewegen!“


Ähnliche Beiträge