Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

CDU in MV weiterhin stärkste Kraft

Christdemokraten stellen einzigen Europaabgeordneten

pDie CDU ist weiterhin mit Abstand stärkste kommunalpolitische Kraft und wird mit Werner Kuhn den einzigen Europaabgeordneten aus Mecklenburg-Vorpommern stellen.

„Wir haben unser Ziel erreicht, weiterhin stärkste Kraft im Land zu bleiben. In allen Landkreisen haben wir, größtenteils mit beeindruckendem Abstand, unseren kommunalpolitischen Spitzenplatz unter Beweis stellen können. Wir sind die Volkspartei in Mecklenburg-Vorpommern.

Die Linke hat sich auf niedrigem Niveau als zweite kommunalpolitische Kraft etabliert. Das heißt für uns, dass wir uns noch intensiver programmatisch mit ihr auseinander setzen müssen.

Die SPD hat hingegen weiter an Bedeutung verloren, stellt lediglich in Wismar die stärkste Fraktion. Entgegen den Äußerungen des SPD-Landesvorsitzenden, Ministerpräsident Erwin Sellering, hat die CDU seit der Wende 5000 neue Mitglieder aufgenommen von derzeit über 6200 Mitgliedern.

Demzufolge haben wir uns neu strukturiert, was die SPD in fast 20 Jahren nach der Wiedervereinigung nicht von sich behaupten kann. Herr Sellering sollte derlei Äußerung nicht willkürlich und pauschal treffen“, sagte der amtierende CDU Generalsekretär Vincent Kokert.

„Es ist gut, dass wir mit Werner Kuhn eine wichtige Stimme im Europäischen Parlament haben werden. Er wird das starke Verbindungsglied zwischen Kommunen, Land und Europa sein. Damit stellt Mecklenburg-Vorpommern nun den einzigen Abgeordneten für Europa, denn SPD und Linke haben sich aus der Europapolitik aus Landessicht verabschiedet.

Deshalb wird Werner Kuhn für unser Land ein wichtiger Mann im Europäischen Parlament sein. Ich bin mir sicher, dass er seine Arbeit engagiert und kraftvoll angehen wird. Die Wählerinnen und Wähler haben die richtige Entscheidung getroffen“, zeigte sich Kokert überzeugt.

„Auch bei den Landratswahlen im Müritzkreis und in Mecklenburg-Strelitz lief es für die CDU gut. Mit Bettina Paetsch wird die bisherige Landrätin weiter an der guten Arbeit für die Region anknüpfen können. Sie setzte sich direkt im ersten Wahlgang durch.

Das zeigt, dass die Menschen keine Experimente wollen, sondern klarer, sachorientierter CDU-Politik vertrauen. Heiko Kärger liegt im Landkreis Mecklenburg-Strelitz vorn und wird mit dem nötigen Engagement in den kommenden zwei Wochen zur Stichwahl überzeugen.

Jetzt gilt es, die Wahlergebnisse sorgfältig auszuwerten und die Ergebnisse sowohl landesweit als auch regional gesondert zu betrachten. Es sollte jetzt für uns oberste Priorität haben, uns dabei insbesondere um die kreisfreien Städte zu kümmern, denn hier heißt es, intensive Ursachenforschung zu betreiben. Gleichzeitig werden wir aus den Analysen auch die nötigen Schlussfolgerungen ziehen.

Klar ist, dass wir jetzt analysieren müssen, wo es hakte, aber verstecken müssen wir uns ganz sicher nicht. Wir haben die meisten Kandidaten gestellt, sind in allen Landkreisen und in drei kreisfreien Städten weiterhin stärkste Fraktion und haben einen Landratskandidaten direkt durchgebracht“, so Kokert abschließend.


Ähnliche Beiträge