Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Bon Anniversaire Frédéric – Chopin-Feuerwerk in Klütz

Musikfest auf Schloss Bothmer steht ganz im Zeichen Chopins

„Bon Anniversaire Frédéric“ heißt es am Samstag, dem 14. August beim großen Open-Air-Konzert auf Schloss Bothmer in Klütz. Das Musikfest beginnt um 14:00 Uhr mit einem Picknick im Park, dem sich um 17:00 Uhr das große Fest-Konzert inklusive Feuerwerk anschließt. Das Programm ist ganz dem diesjährigen Jubilar Frédéric Chopin gewidmet und wird von den Pianisten und Solistenpreisträgern 2000 bzw. 2003 Jonathan Gilad und Denys Proshayev präsentiert. Zusammen mit der Norddeutschen Philharmonie Rostock unter Peter Leonard interpretieren sie das Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 und Nr. 2. Zum Ausklang des Abends lassen Klazz Brothers & Cuba Percussion in der Chopin-Lounge den großen Komponisten in kubanischen Rhythmen wieder aufleben. Außerdem sind Glasunows Chopaniana und Glinkas Valse Fantaisie zu hören.

Pianist Denys Proshayev gelang der Durchbruch als Preisträger des Musikwettbewerbs der ARD 2002. Zuvor konnte er sich bereits bei zahlreichen Wettbewerben behaupten, u. a. beim Clara Haskil Wettbewerb in Vevey in der Schweiz sowie beim Ettore Pozzoli Klavierwettbewerb in Seregno, Italien. 2003 gewann er den Solistenpreis der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Er ist außerdem Stipendiat der Yamaha Music Foundation of Europe. Seine rege Konzerttätigkeit brachte ihn mit Orchestern wie den Münchner Philharmonikern, dem Dänischen Nationalorchester und dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin zusammen. Solistisch trat er u. a. im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie, im Mozarteum Salzburg, im Herkulessaal München sowie im Dôme des Invalides Paris auf.

Pianist Jonathan Gilad gewann bereits als Kind zahlreiche Wettbewerbe. Zwischen 1999 und 2001 arbeitete er an der Fondation Internationale de Piano de Cadenabbia mit großartigen Professoren wie Karl-Ulrich Schnabel und Leon Fleisher zusammen. Er konzertierte bereits bei bedeutenden europäischen Festivals u. a. in Verbier und beim Rheingau Musik Festival sowie in den USA beim Ravinia Festival. Er gastierte mit dem Israel Philharmonic Orchestra unter Zubin Mehta, dem Chicago Symphony Orchestra unter Daniel Barenboim und Pinchas Zuckerman und dem Boston Symphony Orchestra unter Seiji Ozawa. Eine USA-Tournee mit den St. Petersburger Philharmonikern führte ihn in die Carnegie Hall New York sowie nach Chicago und San Francisco.

Peter Leonard, Intendant des Volkstheaters Rostock und der Norddeutschen Philharmonie, ist im internationalen Musikleben weltweit gefragt. Er studierte u. a. an der Juilliard School New York bei Jean Morel. Hier gewann er diverse Graduiertenprämien für Aufführungs- und Aufnahmeprojekte. Förderstipendien führten ihn ans Mozarteum nach Salzburg, zum Aspen Music Festival, nach Tanglewood und Bayreuth. Künstler wie Montserrat Caballé, Marcelo Alvarez oder Ute Lemper begleiteten jüngst seine musikalische Arbeit. Im Juli 2007 dirigierte er im Rahmen der Classic Open Air die vielbeachtete Wiener Strauß Gala auf dem Berliner Gendarmenmarkt. Er war als Generalmusikdirektor am Rostocker Volkstheater sowie als Chefdirigent der Norddeutschen Philharmonie tätig.

Die Norddeutsche Philharmonie Rostock, Orchester des Volkstheaters Rostock, ist der heute größte Klangkörper des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Wurzeln einer Orchesterkultur in Rostock reichen weit in die Geschichte der alten Hanse- und Universitätsstadt zurück. Seit Ende der 90er Jahre sind Michail Jurowski, Wolf-Dieter Hauschild und Peter Leonard als Generalmusikdirektoren und Chefdirigenten sowie Bernhard Klee als Gastdirigent die Namen, welche das Konzertwesen besonders prägten. Neben den Bereichen Musik- und Tanztheater präsentiert sich das Orchester in Philharmonischen Konzerten, Classic-Light-Konzerten in der Yachthafenresidenz Hohe Düne, Kammerorchesterkonzerten im Barocksaal, Kinder- und Jugendkonzerten sowie Sonderkonzerten und Gastspielen. Seit Sommer 2000 gehört die Norddeutsche Philharmonie Rostock mit drei weiteren deutschen Orchestern zur neugegründeten Europäischen FilmPhilharmonie.

Klazz Brothers & Cuba PercussionEin ECHO Klassik 2003, ein Jazz Award 2005 sowie im selben Jahr eine Grammy-Nominierungen („best classical crossover album“) verdeutlichen: die Musiker von Klazz Brothers & Cuba Percussion bewegen sich souverän zwischen allen Stühlen. Zwischen Klassik und Jazz, zwischen Deutschland und Kuba und auch zwischen Konzertsaal und Hollywood – denn David Gazarov und Kilian Forster sowie Tim Hahn treten gemeinsam mit den beiden kubanischen Perkussionisten Alexis Herrera Estevez und Elio Rodriguez Luis nicht nur in den großen Kunsttempeln wie der Semperoper Dresden, der Frankfurter Alten Oper, der Hamburger Musikhalle und den Philharmonien von Berlin bis München auf, sie waren wiederholt auch in Kinoerfolgen zu hören, zum Beispiel in „Collateral“ mit Tom Cruise oder „Hitch – der Date Doktor“ mit Will Smith.
Die klassische Ausbildung der Deutschen und das geradezu spektakuläre Rhythmusgefühl der Kubaner gehen seitdem eine verblüffende Verbindung ein: Klassik, Jazz und die Musik Lateinamerikas ergänzen sich zu einer eigenen, universalen Sprache. „Mein zweites Konzert ist viel zu originell und ich werde es am Ende selbst nicht lernen können. Das Rondo ist effektiv und der erste Satz Allegro ist beeindruckend“, sagte Chopin selbst von seinem Klavierkonzert Nr. 2 f-Moll, das erste Grundsteine seines Virtuosentums begründete. Glasunows Musik hingegen weist, wie die Chopins, viele tänzerische Elemente auf. Diese Nähe und seine besondere Gabe für Instrumentation wirken in der „Chopiana“ zusammen, einer Suite aus orchestrierten Klavierstücken Chopins.

Im Klützer Winkel liegt das größte Barockschloss des Landes. Vor den Toren des Ortes Klütz wurde 1726 – 1732 für Hans Caspar Graf von Bothmer das Ensemble roter Backsteingebäude nach niederländisch-englischem Vorbild errichtet. Über zwei Jahrhunderte war das Schloss Sitz der Familie von Bothmer. Die Anlage von ca. zwölf Hektar umfasst einen Landschaftspark, der von Wassergräben gerahmt wird. Die romantischen Wege, Wiesen und Plätze des Parks und die einzigartige 250 Jahre alte Feston-Allee aus spalierartig gezogenen Linden bilden die unvergessliche Kulisse für das traditionelle Musikfest der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern.

Karten für das Konzert, das Programm der Saison sowie alle weiteren Informationen sind im Internet unter www.festspiele-mv.de, telefonisch unter 0385 – 591 85 85 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn. Die Abendkassengebühr beträgt 2,- Euro pro Karte.

Programm
Sa. 14.08.
Klütz, Schloss Bothmer, Open Air
Musikfest
Musik aus MV
Konzert von Mercedes-Benz
ab 14:00 Uhr, Picknick im Park
17:00 Uhr, Konzert mit zwei Pausen
Norddeutsche Philharmonie Rostock
Jonathan Gilad, Klavier, Solistenpreisträger 2000
Denys Proshayev, Klavier, Solistenpreisträger 2003
Klazz Brothers & Cuba Percussion
Peter Leonard, Leitung
Bon Anniversaire Frédéric – Chopin zum 200. Geburtstag
F. Chopin: Konzerte für Klavier und Orchester Nr. 1 e-Moll op. 11 und Nr. 2 f-Moll op. 21
A. Glasunow: Chopiniana. Suite für Orchester op. 46
Chopin-Lounge
Festlicher Ausklang mit Feuerwerk
Preise: € 50,-/35,-
HANSANO-Kinderbetreuung
Mit freundlicher Unterstützung der J. J. Darboven GmbH & Co. KG, des Steigenberger Hotel Stadt Hamburg in Wismar, des Landkreises Nordwestmecklenburg sowie der Ostdeutschen Sparkassenstiftung

Foto: Konzertagentur Grandmontagne


Ähnliche Beiträge