Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Bestenehrung für IHK-Absolventen

Seidel: Karriere beginnt mit Lehre
In Schwerin sind am Montag die 71 besten Absolventen des Jahres 2008 aus den Prüfungen der Industrie- und Handelskammer Schwerin geehrt worden. „Die abgeschlossene Berufsausbildung ist eine Investition in die Zukunft“, sagte Wirtschaftsminister Jürgen Seidel bei der Ehrung in Schwerin. „Zu den Jahrgangsbesten zu zählen sichert den Karrierestart. Auch hier gilt: Karriere beginnt mit Lehre.“

Von insgesamt 2.320 Auszubildenden der Industrie- und Handelskammer Schwerin haben 2.025 die Prüfungen bestanden. Alle Absolventen, die aus dem kaufmännischen oder gewerblich-technischen Bereich stammen, mussten für die Auszeichnung im Gesamtprüfungsergebnis die Note „sehr gut“ oder „gut“ im oberen Bereich erhalten haben.

„Gut qualifizierte Fachkräfte werden gebraucht“, sagte Seidel. „Schon in den nächsten Jahren werden qualifizierte Nachwuchsfachkräfte Mangelware.“ Die Prüfungen wurden in 145 gewerblichen, kaufmännischen und gastronomischen Ausbildungsberufen abgelegt, von der Automobilkauffrau über Mechaniker und Elektroniker bis zum Zimmerer. In den letzten Jahren stieg dabei der Anteil der Ausbildung in Dienstleistungsbereichen, Handel und Tourismus.

„Der Wettbewerb um Auszubildende zur Sicherung des eigenen Fachkräftebedarfes läuft“, sagte Seidel. Von Anfang Oktober 2007 bis Ende August 2008 lag die Zahl der gemeldeten Bewerber nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit bei 15.778, fast ein Viertel weniger als im Vorjahr (-23,1 %). Beispielsweise sind aktuell noch freie Stellen als Koch/Köchin (354 unbesetzte Stellen), Restaurantfachmann/­Restaurantfachfrau (279) oder Hotelfachmann/Hotelfachfrau (223) zu besetzen.

Die Zahl der vom Anfang Oktober 2007 bis Ende August 2008 gemeldeten betrieblichen Ausbildungsplätze lag in Mecklenburg-Vorpommern bei 10.835 (+3 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat). „Es ist ein Gebot der wirtschaftlichen Vernunft, dass die Unternehmen durch Ausbildung den eigenen Nachwuchs sichern. Der Schlüssel zur Vermeidung von Engpässen liegt in der Personalentwicklung“, sagte Seidel.

Seidel  dankte den 850 ehrenamtlichen Mitgliedern der Prüfungsausschüsse, die mit ihrer Prüfertätigkeit die Abnahme der Prüfungen erst möglich machten. „Hier ist ehrenamtliches Engagement mit hohem wirtschaftlichen Nutzen verbunden“, sagte Seidel.


Ähnliche Beiträge