Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Begleitausschuss befürwortet grenzüberschreitende Projekte

Der Gemeinsame Begleitausschuss für das europäische  Interreg-Programm IV A der Länder Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und der Republik Polen (Wojewodschaft Zachodniopomorskie) hat mehrere grenzüberschreitende Projekte befürwortet. „Mit dem EU-Förderprogramm Interreg IV A sollen länderübergreifende Probleme der ehemaligen Grenzregion angegangen und Lücken geschlossen werden. Die partnerschaftliche Beteiligung von Deutschen und Polen an der Umsetzung von Projekten steht dabei im Mittelpunkt der Förderung“, sagte Wirtschaftsminister Jürgen Seidel am Mittwoch. Dabei kann es sich um die Verbesserung von Infrastrukturen wie z. B. den Bau von Brücken, um Märkte und Dienstleistungen wie die Verknüpfung von Universitäten, Unternehmen und Kunden oder um den Abbau kultureller und sprachlicher Barrieren handeln.

„Die heutigen Entscheidungen des Gemeinsamen Begleitausschusses leisten dazu einen wichtigen Beitrag“, sagte Seidel. Gefördert werden sollen mit dem Votum des Gremiums ein Netzwerk grenzüberschreitender Beratungsstellen zur Unterstützung von Wirtschaftsbeziehungen, ein deutschpolnisches Musikschulorchester, ein Fonds zur Förderung von Begegnungen sowie ein Netzwerk in der Suchtvorbeugung.

Die als förderwürdig beurteilten Projektanträge haben ein Fördervolumen von rund 9,4 Mio. Euro und sind deutschlandweit die ersten Beschlüsse der Programmperiode 2007 bis 2013 in einem EU-Programm an der deutsch-polnischen Grenze. „Der ehemalige Grenzraum um das Oberzentrum Stettin bietet vielfältige Entwicklungschancen für unser Land. Jetzt suchen wir weitere innovative Ideen, diese Chancen in gute Projekte umsetzen zu können“, sagte Seidel.

INTERREG bezuschusst deutsch-polnische Kooperationen mit bis zu 85 Prozent der förderfähigen Ausgaben. Insgesamt stehen für die Programmperiode bis 2013 132,8 Mio. Euro zur Verfügung (MV: 48,8 Mio. Euro, BB: 33,96 Mio. Euro und Woj. Zachodniopomorskie: 49,97 Mio. Euro).

Das Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern wird mit den Antragstellern entsprechende Förderbescheide und Förderverträge vorbereiten und deren Umsetzung begleiten.

Interessenten wenden sich an das

Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern

Gemeinsames Technisches Sekretariat INTERREG IV

Frau Peggy Seidel
Werkstr. 213
19063 Schwerin
Tel. 0385/6363-1471
Fax 0385/6363-98-1471
Email: peggy.seidel@lfi-mv.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.interreg4a.info.


Ähnliche Beiträge