Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Backhaus: Große Resonanz auf Schulobstprogramm des Landes

Gestern endete die Bewerbungsfrist für Grund- und Förderschulen des Landes für die Teilnahme am Schulobstprogramm des Landes.

Es haben sich 106 von 363 Grund-, Förder- und privaten Schulen beworben, um kostenlos einmal pro Woche eine Apfelkiste zu erhalten. Damit erreicht die Apfelkiste 14.343 Kinder von ca. 48.000 Schülerinnen und Schülern. „Ich freue mich über die Resonanz auf unser Angebot. Die Schulen haben sehr detailliert beschrieben, welche begleitenden Maßnahmen sie zur Ernährungsbildung an den Schulen durchführen wollen. Damit kommen wir unserem Ziel ein großes Stück näher, nicht nur kostenlos Obst anzubieten, sondern auch Wissen zu vermitteln und ein Bewusstsein für gesunde Ernährung auszuprägen“, betont Minister Backhaus.

Die Vernetzungsstelle für Schulverpflegung M-V hat im Auftrag des Landwirtschafts- und Umweltministeriums die Anträge der Schulen entgegengenommen, Fragen zur weiteren Organisation beantwortet und die Gelegenheit der Kontakte genutzt, zum Thema Schulverpflegung individuelle Beratung anzubieten. Die Anträge gehen an die Obst – Gemüse Vermarktungsgesellschaft mbH Rostock-Evershagen, die nun die Belieferung der Schulen organisiert.

Die erste Apfelkiste wird Minister Dr. Backhaus am 10.11.2010 in der Regionalen Schule mit Grundschule Zingst übergeben. Die Belieferung der teilnehmenden Schulen wird ab dieser Woche dann regelmäßig erfolgen. Für den aid-Ernährungsführerschein haben sich bis bislang 23 Grundschulen angemeldet. An diesen Schulen werden insgesamt 40 3. Klassen im Umgang mit Lebensmitteln und zur gesunden Ernährung geschult. Am Projekt Streuobstwiesen werden 13 Schullandheime in Mecklenburg-Vorpommern teilnehmen.

Hintergrund
Um bei Kindern frühzeitig ein gesundes Ernährungsverhalten auszuprägen, führt Mecklenburg-Vorpommern ab Herbst 2010 ein eigenes Schulobstprogramm ein. Das Projekt ist zunächst bis zum Schuljahresende 2012/2013 angelegt.

Das landeseigene Schulobstprogramm gliedert sich in drei Teilprojekte:
• Einführung der „Apfelkiste“ an Grund- und Förderschulen des Landes,
• Ablegen des Ernährungsführerscheins in Klassenstufe 3 und
• Bewirtschaftung von Streuobstwiesen durch Schullandheime in M-V.

Für das gesamte Programm stehen für drei Schuljahre insgesamt 483.100,00 Euro Landesmittel zur Verfügung. Davon werden 400.500,00 Euro für die  „Apfelkiste“, 37.600,00 Euro in die Vermittlung des aid-Ernährungsführerscheins für Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen und 45.000,00 Euro den Landschulheimen zur Verfügung gestellt, um mit Schülerinnen und Schülern das Thema Obst in Theorie und Praxis zu behandeln und Obststreuwiesen zu bewirtschaften.

Quelle: LU


Ähnliche Beiträge