Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Atomkraftgegner demonstrieren in Greifswald und Rostock

Bedrohliche Situation in Japan treibt Demonstranten auf die Straße

Greifswald (sh) – Am Samstag, dem 12. März versammelten sich um 14 Uhr auf dem Greifswalder Fischmarkt knapp 100 Menschen, um gegen Atomkraft zu protestieren und auf die drohende nukleare Katastrophe in Japan aufmerksam zu machen. Zur gleichen Zeit protestierten auch in Rostock etwa 100 Menschen bei einer spontanen Demonstration.

Wie das Anti-Atom Bündnis NordOst hervorhob, wäre die 45 km lange Menschenkette zwischen Neckarwestheim und Stuttgart in Baden-Württemberg Anlass genug gewesen für eine Solidaritätsbekundung, letztlich hätten aber die aktuellen Ergeinisse in Japan die Menschen auf die Straße getrieben, um ein Zeichen gegen die Risikotechnologie Atomkraft zu setzen.

„Fast 25 Jahre nach Tschernobyl zeigt sich, dass auch ein hochtechnologisiertes Land wie Japan physikalische Kräfte dieser Größenordnung nicht beherrschen kann. Atomkraft bleibt eine Risikotechnologie!“, meint Sophie Hirschelmann vom Anti-Atom Bündnis NordOst.


Ähnliche Beiträge