Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

20 Jahre Historisch-Technisches Museum Peenemünde

Chefkurator ermöglicht am 15. Mai Blick hinter die Kulissen

Peenemünde (mg) – Am 9. Mai 2011 beging das Historisch- Technische Museum Peenemünde, hervorgegangen aus dem vormaligen Historisch- Technischen Informationszentrum, den 20. Jahrestag seines Bestehens. Aus diesem Anlass wird es am Sonntag, den 15. Mai 2011, der gleichzeitig der Internationale Museumstag ist, ein vielfältiges Programm für interessierte Besucher im HTM Peenemünde geben.

Als besonderen Service im Rahmen dieser Feierlichkeiten gelten am 15.05.2011 für die Besucher des HTM Peenemünde folgende reduzierte Eintrittspreise:

Erwachsene: 3,00 €
Kinder, Schüler: kostenfrei
Ermäßigt: kostenfrei
Sonderführungen:  kostenfrei

Eingebettet ist dieser Jahrestag in den 34. Internationalen Museumstag, der weltweit unter dem Motto „Museen, unser Gedächtnis“ begangen wird. Es sollen in diesem Kontext die Sammlungen der Museen im Mittelpunkt stehen, die das materielle Gedächtnis unserer Gesellschaft darstellen.

„Wer entscheidet heute, an was wir uns morgen erinnern werden?“ fragt die UNESCO seit 1992 in ihrem Weltdokumentenerbe- Programm „Memory oft he World“. Ziel des UNESCO-Programms ist es, insbesondere solche Dokumente zu bewahren, die in einem herausragenden politischen, gesellschaftlichen, religiösen und kulturellen Kontext stehen.
Um die internationale Wahrnehmung des Museumstages zu stärken, wird dieser Tag 2011 zum ersten Mal in Zusammenarbeit mit dem „Memory of the World“ – Programm durchgeführt.

Der Internationale Museumstag wird vom Internationalen Museumsrat seit 1977 jährlich ausgerufen. Er verfolgt das Ziel, auf die Bedeutung und die Vielfalt der Museen aufmerksam zu machen. Die Schirmherrschaft für den Internationalen Museumstag in Deutschland wird traditionell vom Präsidenten des Bundesrates übernommen – im Jahr 2011 von der Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westphalen, Frau Hannelore Kraft.

Vor diesem Hintergrund ermöglicht der Chefkurator des HTM ab 11.00 Uhr einen „Blick hinter die Kulissen“, um 11.30 Uhr und 15.30 Uhr können interessierte Besucher an einer Sonderführung durch die Dauerausstellung im Kraftwerk teilnehmen. Weiterhin besteht die Möglichkeit, jeweils um 12.00 Uhr und um 14.00 Uhr einen geführten Rundgang durch das historische Kraftwerk mit Kesselhaus und Turbinenhalle zu erleben. Um 12.30 Uhr erhalten Besucher während einer Sonderführung mehrere Antworten auf die Frage, „Was macht ein Restaurator im Museum?“ und ab 13.30 Uhr lädt der Restaurator sowie der Chefkurator des HTM Peenemünde zu einem Werkstattgespräch ein.

In der Zeit von 11.00 bis 16.00 Uhr werden Schüler der Karlshagener Heinrich-Heine Schule Arbeiten präsentieren, die im Rahmen außerschulischer kultureller Bildungsprojekte mit dem Historisch- Technischen Museum Peenemünde in den letzten Jahren entstanden.

Vorgestellt werden die Projekte:

„Das Kraftwerk im Wandel der Geschichte“, Schülerprojekte zum Geschichtswettbewerb der Körber Stiftung (Johannes ter Morsche und Michael Dewjatajew), „Koffermuseum“, Schülerausstellung „Das Kriegsende in unserer Region“. Neben den Jugendlichen der Arbeitsgruppe Regionalgeschichte wird die Arbeitsgruppe „Modellbau“ die verschiedenen Modellplatten zur Entwicklung und Geschichte Peenemündes präsentieren.

Das Team des HTM Peenemünde bietet interessierten Besuchern am 15.05.2011 von 11.00 Uhr bis 15.30 Uhr Sonderführungen zu verschiedenen Themenbereichen:

11.00 Uhr Sonderführung „Blick hinter die Kulissen“
11.30 Uhr u. 15.30 Uhr Sonderführung „Dauerausstellung im Kraftwerk, Die Enden der Parabel und das Raketenerbe von Peenemünde“
12.00 Uhr u. 14.00 Uhr Sonderführung „Das Kraftwerk Peenemünde“
12.30 Uhr Sonderführung „Was macht ein Restaurator im Museum“
13.30 Uhr Werkstattgespräch mit dem Restaurator und dem Chefkurator

Es gelten die regulären Öffnungszeiten des HTM Peenemünde.


Ähnliche Beiträge