Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Übersee auf Rügen

Amerikanisches Spitzen-Ensemble im Theater Putbus

Das Theater in Putbus bekommt am Mittwoch, dem 28. Juli um 19:30 Uhr musikalischen Besuch aus Übersee. Das Ensemble ACJW (Spitzennachwuchs aus Carnegie Hall, Juilliard School, Weill Music Institute) präsentiert ein Programm, das mit Prokofjews Quintett g-Moll op. 39, Schostakowitschs Klaviertrio Nr. 2 op. 67 und der zeitgenössischen Komposition „Gumboots“ des Amerikaners David Bruce zwischen Alter und Neuer Welt changiert. Das Konzert ist Teil der Reihe Hope’s Music, für die unser Künstlerischer Partner Daniel Hope seine vielfältigen Kontakte zur internationalen Künstlerszene eingesetzt hat. In diesem Zuge reist der musikalische Spitzennachwuchs von New York nach MV, um dort in einer einzigartigen Probenwoche ein Programm zu erarbeiten, dass sie u. a. an diesem Abend präsentieren.

Das Ensemble ACJW tritt im Rahmen der Academy, einem 2007 gegründeten Programm der Carnegie Hall, Juilliard School und des Weill Music Institute in Kooperation mit dem New York City Department of Education auf. Die Academy bietet jungen vielversprechenden professionellen Musikern ein auf zwei Jahre begrenztes Stipendium, währenddessen ihnen das Handwerkzeug für eine kombinierte Laufbahn als professionelle Musiker mit pädagogischen Fähigkeiten sowie sozialem Engagement und Führungsqualitäten vermittelt wird. In Hinblick auf diese Qualifikationen werden die Stipendiaten, die allesamt Absolventen führender amerikanischer Musikhochschulen sind, ausgewählt. Die Academy ist der Überzeugung, das der Künstler heutzutage zwei Dinge benötigt: Die Fähigkeit auf höchstem Niveau zu musizieren sowie die Kompetenz über Musikvermittlung die nächste Generation qualifizierter Musiker und Musikliebhaber zu inspirieren. Das Ensemble spielt in verschiedenen Besetzung und hat so die Möglichkeit sowohl kleinere als auch größere Kammermusikwerke zu spielen.

Putbu
s
ist an vielen Stellen noch so erhalten, wie Fürst Malte zu Putbus sie zu Beginn des 19. Jahrhunderts als seine Residenz errichten ließ. Zu den herausragenden Bauten dieses einmaligen städtebaulichen Ensembles gehört das klassizistische Theater. Mit seinen 244 Plätzen besticht es neben der harmonischen Gestaltung auch durch seine intime Atmosphäre und hervorragende Akustik. Die Hauptfront des Theaters Putbus zeigt bewusst zum Standort des Schlosses. Gäste des Fürsten bekamen auf dem Weg vom Schloss zum Theater so die schönste Ansicht des Hauses zu Gesicht. Den Mittelteil schmückt ein viersäuliger Portikus, hinter dem scheinbar drei Haupteingänge liegen. Der Stuckfries darüber stellt Apoll und die Musen dar. Von 1992 bis 1998 wurde das Theater umfangreich rekonstruiert. Dabei wurde eine Gestaltung gewählt, die dem Originalzustand sehr nahe ist, aber auch den heutigen Ansprüchen genügt.

Karten für das Konzert, das Programm der Saison sowie alle weiteren Informationen sind im Internet unter www.festspiele-mv.de, telefonisch unter 0385 – 591 85 85 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn. Die Abendkassengebühr beträgt 2,- Euro pro Karte.

Programm
Mi. 28.07., 19:30 Uhr
Putbus, Theater
Hope’s Music
Ensemble ACJW
Featuring musicians of The Academy – a program of Carnegie Hall, The Juilliard School, and The Weill Music Institute in partnership with the New York City Department of Education
Die Academy schickt ihren musikalischen Spitzennachwuchs zu den Festspielen MV.
S. Prokofjew: Quintett g-Moll op. 39
D. Bruce: Gumboots
D. Schostakowitsch: Klaviertrio Nr. 2 e-Moll op. 67
Preise: 30,-/20,-/12,-


Ähnliche Beiträge