Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Suhr fordert Forschungsinvestitionen

GRÜNE begrüßen den Startschuss für den Aufbau des Landeszentrums für erneuerbare Energien

„Es hat lange gedauert, aber inzwischen haben auch viele andere endlich erkannt welches Potenzial in der Nutzung alternativer Ideen liegt“, kommentierte Jürgen Suhr, Landesvorsitzender der Bündnisgrünen in Mecklenburg-Vorpommern. Suhr hat am heutigen Tage an der Gründungsversammlung des Landeszentrums für erneuerbare Energien in Neustrelitz teilgenommen. Wichtig sei jetzt, dass die Forschung zu diesem Themenfeld im Land verstärkt und besser vernetzt wird. „In den kommenden Jahren wird sich entscheiden, wer im Zukunftsmarkt der erneuerbaren Energien Vorreiter ist und damit neue Arbeitsplätze ansiedeln kann. Wir wollen, dass Mecklenburg-Vorpommern dazu gehört“, so Suhr. Neben der geplanten Stiftungsprofessur Windenergie an der Uni Rostock müsse die Forschung auch in den Bereichen Solarenergie, Bioenergie, Erdwärme und Speichertechnologien weiter ausgebaut werden. „In vielen Bereichen haben wir hier gute Grundlagen an den Hochschulen und kompetente Firmen im Land. Hier muss die Landesregierung zusätzliches Geld in die Hand nehmen, um die Forschung voran zu treiben und ein Konzept entwickeln, wo welcher thematische Schwerpunkt entwickelt werden soll.“

In Mecklenburg-Vorpommern können in den kommenden zehn Jahren über 15.000 neue Arbeitsplätze im Bereich der erneuerbaren Energien entstehen, dies hat inzwischen auch die Landesregierung mit ihrem Aktionsplan Klimaschutz anerkannt und muss jetzt konsequent an der Realisierung dieses Arbeitsplatzpotentials arbeiten, fordert Jürgen Suhr von den Grünen.


Ähnliche Beiträge