Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Smoothies – Kein Ersatz für frisches Obst!

Verbraucherzentrale nimmt „Obst- und Gemüsebrei aus der Flasche“ unter die Lupe.


Glaubt man der Werbung, so ist lästiges Schälen, Zerkleinern und auch Zubeißen nicht mehr nötig: Der sämige Obst- und Gemüsebrei aus der Flasche deckt angeblich „50 % des täglichen Bedarfs an Obst und Gemüse“ oder „100 % der täglichen Portion Obst“. Doch Smoothies bieten keinen gleichwertigen Ersatz für frische Früchte und Rohkost. Statt aus ganzen Früchten sind sie häufig zu einem hohen Anteil aus Saftkonzentraten hergestellt. Bei der Verarbeitung gehen dadurch wertvolle Pflanzeninhaltsstoffe verloren. Zum Teil werden sogar Zusatzstoffe eingesetzt. „Frisches Obst und Gemüse zum Reinbeißen ist den fruchtigen Trendprodukten in punkto Gesundheit deutlich überlegen und meist wesentlich preisgünstiger“, empfiehlt Uta Nehls von der Neuen Verbraucherzentrale in Mecklenburg und Vorpommern e.V.

Entscheidend für die Qualität eines Smoothies ist die Herstellungsmethode: Hochwertige Produkte werden auf Basis von Fruchtmark und Fruchtpüree aus geschälten, entkernten, ganzen Früchten hergestellt. Abgesehen vom Verlust wertvoller Inhaltsstoffe aus den Schalen, bleiben so die Nährstoffe weitgehend erhalten. Viele Hersteller setzen aber Fruchtpürees und Obst- und Gemüsesäfte aus stark verarbeiteten Konzentraten ein. Je höher der Anteil an Saftkonzentraten ist, desto weniger wertvolle Inhaltsstoffe, wie Vitamine, sekundäre Pflanzen-, Mineral- und Ballaststoffe, sind im Endprodukt noch enthalten.

„Wenig empfehlenswert sind Smoothies außerdem, wenn sie zusätzlich mit Zucker, Verdickungsmittel, Aromastoffen oder Vitaminen aufgepeppt wurden, so Uta Nehls. Mit Preisen zwischen rund 0,35 bis 0,75 Euro pro 100 ml sind die Trendprodukte im Vergleich zur entsprechenden Menge Obst oder Gemüse zum Teil deutlich teurer.

Um optimal mit nötigen Nährstoffen versorgt zu sein, sollten täglich etwa 600 g Gemüse und Obst auf dem Speiseplan stehen. Wer gelegentlich eine Obstportion durch ein Smoothie ersetzen will, der sollte auf die Zutatenliste achten und Produkte wählen, die aus der kompletten Frucht, ohne Konzentrate und Zusatzstoffe hergestellt wurde. Als Durstlöscher taugen die „Trinkbreie“ nicht, dafür liefern sie zu viel Fruchtzucker und Kalorien.

Fazit: Frisches Obst und Gemüse „zum Anbeißen“ ist den Trendprodukten immer überlegen. Es fördert ein wichtiges Element der Verdauung und Sättigung, nämlich das Kauen, und enthält viele wertvolle Pflanzeninhaltsstoffe. Gemüse liefert gleichzeitig wenige Kalorien. Beim Einkauf kann das günstige, schmackhafte Saisonangebot aus der Region berücksichtigt werden, somit entfällt unnötiger Verpackungsmüll.


Ähnliche Beiträge