Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Neonazis demolieren Bus aus MV auf Dresdner Demo

„Busunternehmen bleibt auf 30.000 Euro Schaden sitzen“

Bei Protesten gegen den Naziaufmarsch am vergangenen Samstag in Dresden ist ein Bus aus Mecklenburg-Vorpommern durch einen Angriff von Neonazis demoliert worden. Der in Gemeinschaft von „Bunt statt braun e.V.“ und „Bündnis 90/Die Grünen Rostock“ organisierte Bus parkte mit über 50 anderen Bussen 20 Kilometer vor Dresden auf einem von der Polizei zugewiesenen Parkplatz. Während die Demonstrationsteilnehmer aus Mecklenburg-Vorpommern friedlich und gewaltfrei demonstrierten, nutzen Neonazis die Situation aus und demolierten einige wartende Busse der Gegendemonstranten.

„Mit Steinen warfen die Rechtsradikalen die Scheiben ein, unter anderem auch die des Busses des von uns beauftragten Busunternehmens“, sagt Johann-Georg Jaeger, Sprecher der Rostocker Bündnisgrünen. „Das Unternehmen bleibt nun auf 30.000 Euro Schaden sitzen.“ Wie die Demonstrationsteilnehmer vermuten, sei die Motivation der Rechtsradikalen offenbar politische Gegner durch Terror von der Wahrnehmung ihrer demokratischen Grundrechte abzuhalten. „Wir rechnen damit, dass die Täter bald gefasst werden“, sagt Jaeger weiter. Das Kennzeichen des Fahrzeugs der Rechtsradikalen sei von einigen Busfahrern erkannt worden.


Ähnliche Beiträge