Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Mobilität erhöhen, nicht beschränken

Schlotmann: Keine pauschalen Tests für ältere Autofahrer geplantDer Minister für Verkehr, Bau und Landesentwicklung, Volker Schlotmann, schloss heute allein altersabhängige Tests für Autofahrer aus. „Solche Tests waren nie geplant und es wird sie auch nicht geben. Denn wir wollen die Mobilität älterer Bürgerinnen und Bürger erhöhen, nicht beschränken“, betonte der Minister. Der CDU-Landtagsabgeordnete Kuhn fügte nach einem Gespräch mit dem Minister hinzu: „Wir sind uns im Grundsatz einig. Pauschale Tests für ältere Autofahrer sind nicht Teil des Verkehrssicherheitskonzepts der Landesregierung.“

Das neue Verkehrssicherheitskonzept der Landesregierung 2009-2013 „Sicher auf unseren Straßen“ setzt auf die zielgruppenübergreifende Vermittlung von Mobilitätskompetenz. Zur Begleitung des demografischen Wandels sind dabei nach dem Prinzip des lebenslangen Lernens auch neue Projekte für ältere Verkehrsteilnehmer geplant.

Gerade in einem Flächenland wie Mecklenburg-Vorpommern ist das eigene Fahrzeug für viele Menschen bei alltäglichen Erledigungen wie Einkauf oder Arztbesuch und auch zur Pflege sozialer Kontakte unentbehrlich. „Ältere Verkehrsteilnehmer fahren in der Regel sicher und kompensieren Faktoren wie längere Reaktionszeiten und nachlassende Seh- und Hörfähigkeit durch Umsicht und Erfahrung“, so Schlotmann. Ältere sind insgesamt seltener an Unfällen beteiligt als jüngere Verkehrsteilnehmer.

Basis der sicheren Verkehrsteilnahme Älterer ist die adäquate Einschätzung der eigenen Fähigkeiten. Deshalb besteht die Möglichkeit freiwilliger Mobilitätschecks. Außerdem sollen die Angebote zur verkehrsmedizinischen Beratung älterer Verkehrsteilnehmer erweitert werden, um bei Bedarf gemeinsam mit den Betroffenen individuelle Kompensationsmöglichkeiten für eventuelle Defizite bei der Fahreignung erarbeiten zu können.


Ähnliche Beiträge