Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

MG Attrappe im Taxi vergessen – Makaber Scherz?

„Attrappe einer Langfeuerwaffe MG 41 im Taxi vergessen“ hieß eine gestrige Information bei MVregio News.

Rostock/MVregio: Da staunte der Redakteur nicht schlecht, als er diese Information erhielt. Dem Sachverhalt nach könnte es sich dabei um einen etwas makaberen Spaß gehandelt haben.

Ein Fahrgast bestieg gestern Nachmittag in der Rostocker City ein Taxi. In der Hand hielt er ein längeres Paket und buchte eine Fahrt in den Rostocker Nordwesten. Dem Fahrer erzählte er, dass er in einem rechten Szeneladen eine Maschinengewehr Typ MG 41 gekauft hätte. Beim Aussteigen am Ziel vergaß er dann die makabere Fracht. Der Taxifahrer fuhr daraufhin zu dem vermutlichen Szeneladen, wo sein Fahrgast vorgab, die Waffe erworben zu haben. Der Taxifahrer gab sie dort ab, doch der Verkäufer in dem Laden wusste von keinem Waffenverkauf und verständigte daraufhin sofort die Polizei. Diese wiederum erstattete Anzeige gegen Unbekannt wegen Verdacht des Verstoßes gegen das Waffenkontrollgesetz und konfiszierte die vermeintliche Waffe, bei der es sich in Wirklichkeit um eine Attrappe handelte, wie sich herausstellte.

Polizeisprecher Volker Werner von der Polizeidirektion Rostock findet das Ganze nicht so makaber, sondern hegt bestimmte Vermutungen. Es verwundert schon etwas, dass ein Rostocker Taxifahrer einen Fahrgast mit einer vermeintlichen Waffe quer durch Rostock kutschiert, und dass dieser freimütig über den Kauf erzählt, um dann seine Ware beim Aussteigen zu vergessen. Spätestens jetzt hätte der Taxifahrer die Polizei verständigen müssen, doch der fährt ausgerechnet zu jenem Szeneladen in der Doberaner Straße zurück, um die Waffe dort wieder abzugeben. Alles sehr seltsam und widersprüchlich, so Polizeisprecher Werner. Mehr will er noch nicht sagen, weil die Ermittlungen gerade erst anlaufen.

MVregio Rostock


Ähnliche Beiträge