Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Manuela Schwesig freut sich über Hilfe für Uniklinikum Greifswald

Im Rahmen eines Antrittsbesuchs hat sich Sozialministerin Manuela Schwesig über die Arbeit des Uniklinikums Greifswald informiert. Im Mittelpunkt standen dabei die Baumaßnahmen, die das Konjunkturpaket II ermöglicht. „Mit den 48 Millionen Euro, die Bund und Land zur Verfügung gestellt haben, können Bauvorhaben vorgezogen werden“, freute sich Ministerin Schwesig, „außerdem reicht das Geld, um zusätzliche Projekte in Angriff zu nehmen.“

Unter anderem will das Uniklinikum Greifswald mit Hilfe der Konjunkturpaket-Mittel ein neues Bettenhaus in die Höhe ziehen lassen. Die bisherige Hals-Nasen-Ohren-Klinik wird zu einem modernen Forschungstrakt umgewandelt, außerdem ist die medizinische Erstausstattung eines Neubau-Abschnitts gesichert. „Ich habe mich davon überzeugen können, dass Bundes- und Landesmittel gut angelegt sind“, sagte Manuela Schwesig.

Sie ließ sich von der Klinikleitung über aktuelle Themen wie die Hausärzte-Versorgung informieren. Ein Rundgang durch verschiedene Abteilungen schloss den Informations- und Arbeitsbesuch ab.


Ähnliche Beiträge