Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Konzertiertes Saison-Finale im Fürstenhof

Letztes Konzert der „MeckProms“ 2009 begeisterte in Wismar

FZum „Halali“ in der diesjährigen „MeckProms on tour“ Saison wurde im Fürstenhof Wismar gespielt. Fiel vor zwei Jahren das Konzert noch aufgrund von Petrus` Launen buchstäblich ins Wasser, so war die Sonne dieses Mal auf Seiten der Mecklenburgischen Staatskapelle unter Leitung von Generalmusikdirektor Matthias Foremny und natürlich der Zuschauer.

Die 446 Jahre alte Kapelle konzertierte im 496 Jahre alten Fürstenhof – der alte Hof entstand 1512/13, der neue Hof 1553/54 – in der um 1226 entstandenen Hansestadt: Das versprach Flair, das hatte Flair.

FVor historischer Kulisse zeigte die Mecklenburgische Staatskapelle eine künstlerische Meisterleistung und eben so meisterlich traten die Solisten Sarah van der Kemp und Frank Blees auf, die noch bis zum 31.Juli bei den Aufführungen von Mozarts „Zauberflöte“ während der Schlossfestspiele auf dem Alten Garten in Schwerin zu sehen sowie zu hören sind.

Insbesondere – ohne die Leistungen der anderen Musikerinnen und Musiker schmälern zu wollen – die Auftritte von Sarah van der Kemp waren beim Konzert in Wismar eine Offenbarung.

FSeit der Spielzeit 2007/2008 ist die 1977 in Berlin geborene  Mezzosopranistin, wie übrigens auch  Frank Blees, ein  festes Ensemble-Mitglieder des Mecklenburgischen Staatstheaters.

Die Bundeshauptstädterin war in dieser Zeit  unter anderem. als Sextus in Händels Julius Cäsar, Rosina in Rossinis Der Barbier von Sevilla, Meg Page in Verdis Falstaff, Mercédès in Bizets Carmen  im Rahmen der Schlossfestspiele 2008, als Hänsel in Humperdincks Hänsel und Gretell sowie als Judith in Bartoks „Herzog Blaubarts Burg“ zu erleben – und begeisterte jedes Mal Zuschauer wie Kritiker.

FIhr Gesangsstudium schloss sie übrigens 2006 ab. Ihre Ausbildung hatte bis dato aber viele Facetten. So begann Sarah van der Kemp an der Hochschule der Künste in Berlin, an der sie Gesang und Klavier – Diplom 2004 – studierte.  Im Jahre 2002 konnte sie ihr Studium in der Gesangsklasse bei Prof. Dr. Anneliese Fried sowie an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in der Opern-Interpretationsklasse bei Prof. Dr. Julia Varady fortsetzen.
Gastverträge hatte Sarah van der Kemp schon mit der Staatsoper Berlin und mit der Deutschen Oper Berlin bzw. sang bereits auf vielen Bühnen dieser Welt.

Ihre Hingabe, ihre markante, beeindruckende Stimme und ihr Charisma faszinierten auch die Wismarer Zuschauer, die es sich in bester Tradition englischer Promenaden-Konzerte mit Picknick-Korb, edlem Rotwein und weichen Sitzkissen sowie Decken auf den Stühlen oder auf der Rasenfläche des Fürstenhofes gemütlich machten.

FAuf die nächsten „MeckProms on tour“ in Wismar 2010 !

F.: M.Michels (5).


Ähnliche Beiträge