Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Jarmen: Verfolgungsfahrt endet in Wiese

Opel Corsa raste mit bis zu 150 km/h durch die Ortschaften

Am Sonnabend, dem 07. Januar 2011, kam es gegen 22:30 Uhr zu einer Verfolgungsfahrt, bei der ein Funkstreifenwagen beschädigt wurde. Ein 21-jähriger Fahrer eines Pkw Opel Corsa missachtete bei einer Verkehrskontrolle in Jarmen (LK Vorpommern-Greifswald) das Haltegebot und flüchtete mit seinem Fahrzeug. Mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit (bis zu 150 km/h in den Ortschaften) setzte er seine Fahrt über die B 110 in Richtung Tutow fort und versuchte dabei das ihm folgende Polizeifahrzeug mehrfach durch Abdrängen von der Fahrbahn am Überholen zu hindern. Als das Fahrzeug in der Nähe von Völschow auf einer Wiese zum Stehen kam, setzte der Fahrer rückwärts und rammte den hinter ihm haltenden Funkstreifenwagen. Der entstandene Sachschaden wird mit 3.500 Euro angegeben.

Zwei Tatverdächtige aus Demmin, der Fahrer und seine 20-jährige Beifahrerin flüchteten zu Fuß, nachdem sich ihr Opel in der morastigen Wiese festgefahren hatte. Eine dritte Person, ebenfalls 20 Jahre alt, befand sich noch auf der Rücksitzbank, als die Beamten eintrafen.
Die Polizei, die weiterhin nach den beiden Tatverdächtigen fahndet, ermittelt wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis.


Ähnliche Beiträge