Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Im Blick: Der Short Track-Sport

Die olympischen Wettkämpfe in Sotschi

Rostock und Short Track – das hat in der Hansestadt eine große Tradition. Bei den Olympischen Winterspielen 2014 ist leider, erstmals seit 1994, keine Short Trackerin und kein Short Tracker vom ESV Turbine Rostock „unter den fünf olympischen Ringen“ am Start.

Hannes und Torsten Kröger verpassten die Qualifikation für Sotschi, wobei Torsten aufgrund seiner Unterarm-Verletzungen gleich zu Saison-Beginn beim Deutschland-Pokal in Dresden nur marginal ins Wettkampf-Geschehen 2013/14  eingreifen konnte.

Rostocker Short Tracker bei Olympia

Dennoch: Auch ohne aktuelle Rostocker Olympionikinnen und Olympioniken bleiben die bisherigen olympischen Teilnahmen der Hanseatinnen und Hanseaten im Short Track „lebendig“. Die bisherigen Olympionikinnen und Olympioniken im Short Track des ESV Turbine Rostock waren dabei Katrin Weber, Jahrgang 1976, bei Winter-Olympia 1998, Anne Eckner, Jahrgang 1979, bei Winter-Olympia 1998, Arian Nachbar, Jahrgang 1977, bei Winter-Olympia 1998, 2002 sowie 2006, Ulrike Lehmann, Jahrgang 1982, bei Winter-Olympia 2002, Andre Hartwig, Jahrgang 1983, bei Winter-Olympia 2002 sowie 2006 und Aika Klein, Jahrgang 1982, bei Winter-Olympia 2002, 2006 und 2010.

Olympische Short Track-Wettbewerbe in Sotschi

Wie sieht es nun aktuell in Sotschi aus?! Bei den bisherigen fünf olympischen Entscheidungen – von insgesamt acht – im Short Track in Sotschi bleibt festzustellen, dass Europäerinnen und Europäer die nordamerikanisch-asiatische Vormachtstellung im Kurzbahn-Eisschnelllauf deutlich erschüttern konnten. Für den „alten Kontinent“ gab es durch Russland (1 x Gold, 1 x Silber, 1 x Bronze), Italien (1 x Silber, 2 x Bronze) sowie die Niederlande (1 x Bronze) olympisches Edelmetall 2014.

Außerdem erkämpften erwartungsgemäß China (2 x Gold, 1 x Silber), Südkorea (1 x Gold, 1 x Silber, 1 x Bronze) und Kanada (1 x Gold, 1 x Silber) Medaillen im Short Track in Sotschi. Viktor Ahn aus Russland wurde die Nummer eins über die 1000 Meter. Der Kanadier Charles Hamelin, schon zweifacher Olympiasieger 2010, errang Gold über die 1500 Meter. Die Chinesin Li Jianrou, bislang viermal WM-Gold, triumphierte über die 500 Meter sowie ihre Landsfrau Zhou Yang, bereits zweimal Olympia-Gold 2010, sicherte sich Gold über die 1500 Meter.

Wenigstens einmal Gold – mit der Damen-Staffel – ging bis dato an das erfolgsverwöhnte Südkorea.

Achtbare Resultate erreichten bei ihren olympischen Auftritten aus deutscher Sicht die erst fünfzehnjährige Anna Seidel und Robert Seifert.

Short Track auch „live“ in Rostock

Wie der ESV Turbine Rostock mitteilte, finden am Abschluss-Wochenende der Olympischen Winterspiele 2014 parallel die Landesmeisterschaften M-V im Short Track statt – vom 21.Februar bis 22.Februar in der Eishalle Rostock an der Schillingallee. Dazu werden rund 60 Athletinnen und Athleten erwartet.

Wer also nicht nur vor der „Glotze“ sitzen bzw.  suboptimale olympische TV-Kommentare hören will oder sogar „verbalen olympischen Weihrauch“ des IOC erdulden möchte, sollte sich auf den Weg in die Rostocker Eishalle zu den regionalen Titelkämpfen im Short Track machen…

Dort wird aufrichtiger Sport von jungen ambitionierten Talenten präsentiert – das ist es, was wirklich zählt: Aufrichtigkeit und die Freude am Sport!

Marko Michels

 


Ähnliche Beiträge