Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

IHK zu Rostock senkt Beiträge um 15 Prozent

Unternehmen werden um rund 750000 Euro entlastet


Die IHK zu Rostock schreitet auf ihrem Pfad der deutlichen Beitragsreduzierung weiter voran. Gestern Abend hat die IHK-Vollversammlung beschlossen, den IHK-Beitrag für das Beitragsjahr 2016 pauschal um 15 Prozent abzusenken. Die IHK-zugehörigen Unternehmen werden dadurch um rund 750.000 Euro entlastet.

Darüber hinaus beschloss die Vollversammlung eine dauerhafte Änderung der Struktur der Beitragserhebung. Diese führt zu einer Entlastung in Höhe von insgesamt 375.000 Euro pro Jahr.

„Wir wollen hiermit ein deutliches Zeichen setzen“, kommentiert Claus Ruhe Madsen, Präsident der IHK zu Rostock. „Die IHK hat gut gewirtschaftet und ein besseres Jahresergebnis erzielt. Wir haben weniger Rücklagen abgebaut als geplant.

Daher werden wir radikal und einmalig die Beiträge für alle – ob große Betriebe oder kleine – pauschal um 15 Prozent reduzieren. Unser Anspruch ist es, unsere Rücklagen abzubauen.

Daher ist es dem IHK-Präsidium ein Anliegen, den Abbau etwaiger Überschüsse sowie nicht mehr benötigter Rücklagen nicht nur anzukündigen, sondern auch zeitnah umzusetzen. Wir bauen die Rücklagen nicht dadurch ab, dass wir mehr Geld ausgeben, sondern indem wir frei gewordene Mittel an die IHK-zugehörigen Unternehmen zurückführen.“

Inzwischen zahlen mehr als 60 Prozent der IHK-zugehörigen Unternehmen weniger als drei Euro Gesamtbeitrag pro Monat. Insgesamt sind derzeit mehr als 40 Prozent vom Beitrag gänzlich freigestellt.

Pressemitteilung / IHK zu Rostock


Ähnliche Beiträge