Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Historische Violine erklingt in der Johanneskirche

Benefizkonzert mit dem Star-Geiger Florian Sonnleitner


Um Spenden für den dritten Bauabschnitt der Sanierung der Johanneskirche in Wusterhusen bei Greifswald zu sammeln, findet am 16. September um 20 Uhr ein außergewöhnliches Benefizkonzert statt. Star-Geiger Florian Sonnleitner kommt in die Johanneskirche und spielt ein Solo-Konzert. „Wir freuen uns sehr, dass Florian Sonnleitner bei uns auftritt und die Sanierung der Johanneskirche unterstützt“, so Pastorin Katrin Krüger. „Die ersten beiden Bauabschnitte sind so gut wie abgeschlossen. Im vergangenen Herbst wurden Spann-Anker eingebaut, um den Druck des Dachs auf das Gewölbe abzufangen. Außerdem wurde der Dachstuhl saniert sowie der Blitzschutz erneuert. Im dritten Bauabschnitt geht es nun darum, den Innenraum zu sanieren.“ Unter anderem sollen Risse verpresst, Wandflächen restauriert, fehlende Ziegel ersetzt und die Empore wiederhergestellt werden.

Jede Spende ist willkommen

Für die Finanzierung der vielfältigen Arbeiten ist jede Spende willkommen. Entsprechend groß war die Begeisterung in Wusterhusen, als sich Florian Sonnleitner bei der Kirchengemeinde meldete. Der Solist und Orchesterleiter ist Erster Konzertmeister im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Er habe von der Sanierung der Wusterhusener Kirche und deren sensationeller Akustik gehört, die beispielsweise bei den beliebten Sommermusiken zur Geltung kommt, und sich daraufhin entschlossen, ein Benefizkonzert in der Kirche zu geben, berichtet Katrin Krüger. Die gesamte Organisation des Konzertes vor Ort, vom Plakate und Flyer drucken bis hin zum Catering am Konzertabend, übernimmt die Kirchengemeinde im ehrenamtlichen Engagement. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, Spenden sind freiwillig.

Denkmalschutz als persönliche Aufgabe

Florian Sonnleitner hat es sich seit einigen Jahren zur persönlichen Aufgabe gemacht, mit seiner Musik den Erhalt von Dorfkirchen und die Sanierung vom Verfall bedrohter Kulturdenkmäler in den neuen Bundesländern zu unterstützen. In enger Zusammenarbeit mit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) stellt er sich für Benefizkonzerte zur Verfügung, deren Erlös dann der Sanierung der jeweiligen Baudenkmäler zugutekommt. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit spielt er am Mittwoch, 16. September, um 20 Uhr ein Konzert für Solo-Violine auf seiner historischen Meistergeige aus Cremona.

Konzertreisen durch die ganze Welt

Florian Sonnleitner ist geborener Münchener. Gefördert durch sein musikalisches Elternhaus, erhielt er bereits in früher Jugend Violinen-Unterricht. Im Jahr 1971 begann er sein Studium an der Hochschule für Musik bei Gerhart Hetzel und beendete es 1977 in Wien bei Wolfgang Schneiderhan. 1980 wurde Florian Sonnleitner Preisträger beim Deutschen Musikwettbewerb in Bonn und 1981 beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München. Seit 1986 ist er Erster Konzertmeister des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks, außerdem künstlerischer Leiter des Kammerorchesters „Bach Collegium München“ und Primarius des Kammermusikensembles „Concertino München“ sowie des „Cuvilliés“-Streichquartetts. Zahllose Auftritte als Solist und Kammermusiker haben Florian Sonnleitner international bekannt gemacht, seine Konzertreisen führten in zahlreiche Länder.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz

„Damit Vergangenheit Zukunft hat“ – unter diesem Motto wurde 1985 unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten die Deutsche Stiftung Denkmalschutz gegründet. Seither setzt sie sich für den Erhalt und die Wiederherstellung bedrohter Kulturdenkmale in Deutschland ein und wirbt bei den Bürgern für den Gedanken des Denkmalschutzes.

Sebastian Kühl
Pressesprecher und Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit
Pommerscher-Evangelischer Kirchenkreis


Ähnliche Beiträge