Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Dorf Mecklenburg: Ein tschechischer Führerschein zählt nicht immer

33-Jähriger erhält Strafanzeige wegen „Führerscheintourismus“

Durch eine Gesetzesänderung wurde vor einigen Jahren der sog. „Führerscheintourismus“ unterbunden. Doch der ein oder andere versucht es trotzdem noch. So wurde in der Nacht zum Montag ein 33-jähriger BMW-Fahrer in Dorf Mecklenburg (LK Nordvorpommern) durch Beamte der Autobahnpolizei kontrolliert.  Der Mann konnte keinen deutschen Führerschein vorlegen präsentierte aber einen tschechischen. Bei einer Führerscheinabfrage wurde bekannt, dass der Mann jedoch eine Fahrerlaubnissperre bis Ende Januar 2012 hat. Da der 33-Jährige seinen dauerhaften Wohnsitz im Landkreis Nordwestmecklenburg und somit in Deutschland hat, wurde eine Strafanzeige wegen des Fahrens ohne erforderliche Fahrerlaubnis gefertigt. Der tschechische Führerschein wurde beschlagnahmt.


Ähnliche Beiträge