Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

CDU für Reduzierung des Kormoranbestandes in M-V

Beate Schlupp: CDU unterstützt die Forderungen der Binnenfischer nach Reduzierung des Kormoranbestandes

Die Forderungen des Binnenfischereiverbandes nach einer drastischen Reduzierung des Kormoranbestandes werden seitens der CDU ausdrücklich unterstützt. Die agrarpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Beate Schlupp, stellte sich hinter die angekündigten Maßnahmen zur Bestandsregulierung.

„Angesichts der deutlichen Zunahme des Kormoranbestandes von ca. 3.000 Brutpaaren im Jahre 1990 auf inzwischen über 13.000 Brutpaare ist ein zügiges Handeln gefordert. Nur so lassen sich weitere Schäden für die Fischerei in Mecklenburg-Vorpommern vermeiden. Außerdem ist eine Bestandsregulierung auch im Interesse des Biotop- und Artenschutzes erforderlich. Insbesondere andere geschützte Arten wie z. B. Brandseeschwalbe, Trauerseeschwalbe und Aal sind durch den Kormoran zunehmend gefährdet.

Da der Kormoran kaum natürliche Feinde besitzt, müssen bestandsregulierende Maßnahmen getroffen werden. Nur so lassen sich die negativen Folgen für Fischerei, Artenschutz und Gewässerökologie vermeiden. Deshalb ist es nur vernünftig, dass jetzt auch in diesem Punkt die Koalitionsvereinbarung umgesetzt wird und der Kormoranbestand in Mecklenburg-Vorpommern reguliert wird“, so Beate Schlupp.

Jutta Hackert


Ähnliche Beiträge