Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Brand einer offenen Feldscheune in Karstädt nahezu aufgeklärt

14-Jährige wahrscheinlich mit Feuerzeug rumgekokelt

Der Brand einer offenen Feldscheune am Mittwochabend in Karstädt (LK LWL) ist offenbar aufgeklärt. Die Kriminalpolizei geht nach bisherigen Ermittlungen davon aus, dass ein 14-jähriges Mädchen aus der Region die mit 350 Rundballen Stroh und Heu gefüllte Feldscheune in Brand gesetzt haben soll. Der 14-Jährigen wird vorgehalten am gestrigen frühen Abend gegen 17:30 Uhr beim Kokeln mit einem Feuerzeug den Brand verursacht zu haben. Das Mädchen ist aufgrund von Hinweisen und im Zuge der Ermittlungen bereits kurz nach dem Brandausbruch ins Visier der Kriminalpolizei geraten. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. Durch das Feuer wurde ein Gesamtschaden von mehreren zehntausend Euro verursacht.

Nach bisherigen Ermittlungen besteht kein Zusammenhang zu vergangenen Branddelikten in der Region.


Ähnliche Beiträge