Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Zweite Fußballbundesliga: FC Hansa Rostock vs. SG Dynamo Dresden

Dresdner Polizei bereitet sich auf erstes Heimspiel vor

Anlässlich des am kommenden Sonntag, dem 24. Juli 2011, stattfindenden Zweitligaspiels zwischen der SG Dynamo Dresden und dem FC Hansa Rostock kündigte die Dresdner Polizei zahlreiche Sicherheitsvorkehrungen an. Neben dem Einsatz mehrerer hundert Polizeibeamter wurden im Vorfeld bereits dutzende präventiv-polizeiliche Maßnahmen (Gefährderansprachen an in der vergangenen Saison polizeilich in Erscheinung getretene Anhänger von Dynamo Dresden) durchgeführt. In Auswertung der Gefahrenlage und der begangenen Straftaten durch Anhänger des FC Hansa Rostock anlässlich der letzten Begegnung am 23.10.2010 in Dresden wurde die Rostocker Polizei um Unterstützung durch ebensolche Maßnahmen gebeten.

Da zu dem Spiel viele Zuschauer erwartet werden, werde es, insbesondere bei der An- und Abreise der Fans, rund um das Stadion Verkehrseinschränkungen geben. Polizeidirektor Bernd Pätzold (57), der Polizeiführer am kommenden Sonntag: „Wir raten von einer Anreise ohne Ticketnachweis für das Spiel ab. Schon bei Vorkontrollen werden wir Gästefans ohne gültigen Ticketnachweis nicht ins nähere Stadionumfeld lassen.“

Durch Kontrollen bereits bei der Anreise will die Dresdner Polizei frühzeitig mögliche gewaltbereite Gruppierungen identifizieren. Darüber hinaus werden die Einsatzbeamten Personengruppen offen ansprechen, um so mögliche Konflikte nicht erst entstehen zu lassen. Diese Mischung habe sich laut Polizei in der vergangenen Saison bewährt.


Ähnliche Beiträge