Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Sellering übergibt Bundesverdienstkreuz 1. Klasse an Jost Reinhold

Ministerpräsident Erwin Sellering händigt im Namen des Bundespräsidenten am Freitag, 25. Juni 2010, 16.00 Uhr, Staatskanzlei, das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland an Jost Reinhold aus.

Jost Reinhold, 1929 in Flotow geboren, verließ 1948 seine Heimat und lebt nun als Unternehmer in der Schweiz. Seiner Heimatregion ist er immer eng verbunden geblieben. 1992 gründete er die Jost-Reinhold-Stiftung, die es sich zum Ziel gesetzt hat, gemeinnützige Initiativen in der Region um die Müritz zu fördern und zu unterstützen.

Seit ihrer Gründung ist das Stiftungskapital auf über 12 Millionen Euro angewachsen, bisher wurden 650 Projekte gefördert. Dazu gehören die Kreismusikschule Waren, ein vollständig erneuertes Gebäude im Wildgatter der Ivenacker Eichen oder die Bildungsstätte für Kinder und Jugendliche des Müritz-Nationalparks. Das größte von der Stiftung unterstützte Projekt ist das „Müritzeum“ in Waren. Mehr als drei Millionen Euro hat die Stiftung als Zuschuss zur Verfügung gestellt.

„Für dieses großartige Engagement in seiner Heimatregion verdient Herr Reinhold nicht nur diese sehr hohe Auszeichnung, sondern vor allem unsere Anerkennung, Bewunderung und Dankbarkeit. Er hat mit seinen Mitteln eindrucksvoll dazu beigetragen, dass das Müritzeum entstehen konnte. Die von ihm gegründete Stiftung hat sich aber auch für kleinere soziale und kulturelle Projekte eingesetzt, schnell und unbürokratisch. Eine ganze Region profitiert von diesem selbstlosen Engagement“, betonte Ministerpräsident Erwin Sellering anlässlich der Ordensübergabe.


Ähnliche Beiträge