Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Perspektivkommission „Mensch und Land“

Dialog wird fortgesetzt


Mit vier thematischen Workshops der Perspektivkommission „Mensch und Land“ wird in den nächsten Wochen der Dialog zur zukünftigen Entwicklung der Land- und Ernährungswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern fortgesetzt.

Die Auftaktveranstaltung fand gestern in der IHK zu Schwerin statt. 35 Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verbänden und der Landesregierung erörterten unter Leitung des Vorsitzenden der Perspektivkommission, Prof. Dr. Dr. Hans-Robert Metelmann Handlungsempfehlungen, wie die sehr heterogen strukturierte und zumeist durch Klein- und Kleinstunternehmen geprägte Ernährungswirtschaft unseres Landes auf die Herausforderungen der kommenden Jahre noch besser ausgerichtet werden kann.

„Unser Ziel ist es, die Ernährungswirtschaft noch stärker als bisher als eine Kernkompetenz des Landes heraus zu stellen und mit dem Image des Tourismus- und Gesundheits- und Agrarlandes positiv zu verbinden. Wir müssen unsere Stärken überzeugend vermarkten“, so Dr. Peter Sanftleben, Staatssekretär im Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz.

Deshalb waren der Innovationstransfer bei der Erschließung neuer Marktsegmente und der Entwicklung von Premiumprodukten, die branchenspezifische Ausbildung und Qualifizierung von Fachkräften und vor allem auch ein gemeinsames Image der Branche, welches auf den Stärken des Landes aufbaut, die bestimmenden Themen des Workshops.
Die Diskussionsteilnehmer stimmten darin überein, dass an der professionellen Nutzung des gemeinsamen Imagepotenzials weiter intensiv gearbeitet werden muss. Als potenzielle Märkte für die hier erzeugten Produkte werden dabei vor allem die Metropolregionen Hamburg und Berlin sowie der Ostseeraum gesehen.

Der Vorsitzende der Perspektivkommission Prof. Dr. Dr. Metelmann zog ein positives Resümee des ersten Workshops. „Nach sehr wichtigen grundsätzlichen Diskussionen über das Leitbild unserer Land- und Ernährungswirtschaft kommen wir nun in die Phase der Konkretisierung. Wir befinden uns auf dem Weg vom Masterplan zum Tätigkeitsplan, in dem wir konkrete Maßnahmen, Zuständigkeiten und Zeitachsen benennen und wollen im Herbst ein Arbeitsergebnis präsentieren“, konstatierte Prof. Metelmann.

Hintergrund:

Die Ernährungswirtschaft ist im Land Mecklenburg-Vorpommern mit einem Umsatzanteil von 33,8 % am verarbeitenden Gewerbe einer der wichtigsten Industriezweige. Insgesamt arbeiten aktuell 16.327 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in den 163 Unternehmen mit über 20 Beschäftigten. Im Jahr 2014 hat die Ernährungswirtschaft des Landes 4,7 Mrd. € Umsatz erwirtschaftet. Die Exportquote lag bei 13,8 %.

Pressemitteilung / Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz M-V


Ähnliche Beiträge