Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Minister Backhaus: Neuer Rekord beim Verkauf von Touristenfischereischeinen

Große wirtschaftliche Bedeutung des Angeltourismus für MV hervorgehoben

FischAnlässlich eines Besuches des Unternehmens Team Bodden-Angeln heute in Schaprode auf Rügen  hob Landwirtschafts- und Umweltminister Dr. Till Backhaus die große wirtschaftliche Bedeutung des Angeltourismus für die Region hervor. Er lobte das Engagement der ortsansässigen Unternehmen, den Urlaubern mit geführten Angeltouren in den Küstengewässern ein unvergessliches Erlebnis zu ermöglichen.

„Wir haben den Titel beliebtestes Sommer-Urlaubsland der Deutschen nicht gepachtet. Es gilt, ihn jedes Jahr wieder zu erkämpfen. Dazu sind qualitativ hochwertige und besondere Angebote auch im Angeltourismus notwendig“, so der Minister.

In diesem Zusammenhang begrüßte er die Ankündigung des Bundesverkehrsministeriums, dass künftig nicht mehr der Sportseeschifferschein als Befähigungsnachweis für den Schiffsführer notwenig ist.  Dessen Erwerb sei nach Aussagen der Unternehmer sehr aufwändig. Künftig soll der Sportküstenschifferschein ausreichen.

„Ich denke das wird den Unternehmen der Region, die geführte Angeltouren anbieten, die Arbeit erleichtern“, so Backhaus.

Das Angeln gehört nach wie vor zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen. Das lässt sich an den Zahlen der verkauften Fischereiabgabemarken ablesen. So wurden im letzten Jahr 97.112 Fischereiabgabemarken verkauft, fast genauso viel, wie 2007. Auch der Verkauf der Angelerlaubnisse ist auf einem ungebrochen hohen Niveau. Das Land Mecklenburg-Vorpommern konnte 2008 56.022 Jahreskarten, 20.623 Wochenkarten und 27.347 Tageskarten verkaufen. Hinzu kommen noch die Karten der Städte Rostock, Ribnitz-Damgarten und Usedom die mit über 7.700 Jahreskarten, über 800 Wochen- oder Monatskarten und über 17.000 Tageskarten. Das sind insgesamt weit über 125.000  Karten in  Mecklenburg-Vorpommern.

„Der Touristenfischereischein hat alle Erwartungen weit übertroffen“, so der Minister. 2008 wurden  10.191 Scheine verkauft und damit ein neuer Rekord aufgestellt.

2005, im Jahr der Einführung, waren es bereits 4.291 verkaufte Touristenfischereischeine. Schon damals waren das 2.200 mehr als in Schleswig-Holstein, das zu diesem Zeitpunkt eine solche Regelung schon seit vielen Jahren besaß.

Die Anzahl der Touristenfischereischeine stieg in diesem Jahr im Vergleich  zum letzten Jahr noch einmal um über 1000  auf 11.436.  Die Mehrzahl davon, nämlich 9.403, wurden von Bürgern aus anderen Bundesländern, also von Touristen erworben. Ausländische Touristen erwarben noch einmal 382 Fischereischeine und 1.651 Bürger aus Mecklenburg-Vorpommern nutzten die Chance, über diesen zeitlich befristeten Schein zu testen,  ob ihnen Angeln Freude bereiten kann.

„Ich freue mich sehr über diese außerordentlich große Resonanz. Mecklenburg-Vorpommern hat sich zu einem attraktiven Angelland entwickelt“, betont Landwirtschafts- und Umweltminister Dr. Till Backhaus.

F.: Auch der Heringsfang ist für MV wichtig … mm


Ähnliche Beiträge