Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Ja zur Transfergesellschaft – Nein zur Benachteiligung der maritimen Zulieferbetriebe

Sigrun Reese, finanzpolitische Sprecherin und stellv. Fraktionsvorsitzende der FDP-Landtagsfraktion M-V, erklärt zur heutigen Beratung im Finanzausschuss über die Werftenkrise:
„Meine Fraktion hat sich zu dem von der Landesregierung vorgelegten Antrag enthalten, weil dieser in seiner Gesamtheit nicht die Interessen aller Beteiligten in der gegenwärtigen Werftenkrise widerspiegelt. Unstrittig ist für uns Liberale, dass es zum jetzigen Zeitpunkt keine Alternative zu einer Transfergesellschaft gibt. Bedenklich und nicht zustimmungswürdig sind allerdings die weiteren Finanzierungszusagen durch das Land. Meine Fraktion und ich sehen hier einerseits beihilferechtliche Probleme und zum anderen eine klare Benachteiligung der vielen Zulieferbetriebe in der maritimen Wirtschaft.“


Ähnliche Beiträge