Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Im Tandem zum Erfolg

50 junge Frauen in die vierte Runde des KarriereStartMentoring M-V-Programms gestartet


Wismar/Neubrandenburg/Stralsund) Am Donnerstag, dem 4. Mai 2017, wurde im Theater der Hansestadt Wismar im Rahmen des KarriereStartMentorings im Beisein der Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung, Stefanie Drese, zum vierten Mal der Staffelstab übergeben.

Nun heißt es für 50 junge Frauen der Hochschulen Wismar, Stralsund und Neubrandenburg bis Dezember 2017 Kontakte und Netzwerke zu knüpfen, Karrierepfade zu erfragen, Stärken in Workshops und Seminarveranstaltungen zu stärken und Mentoren-Gespräche zu führen. Dazu wurden erneut über 50 Führungskräfte als Mentorinnen und Mentoren gewonnen.

Persönlicher Austausch zwischen Neulingen und beruflich Erfahrenen

Nicht selten fühlen sich junge Frauen zum Ende Ihrer Studienzeit zunehmend unsicher. Unsicher darüber, mit welchen Kompetenzen und Know-how sie den Hörsaal verlassen und wie sie ihre Stärken nun erfolgreich für den Beginn ihrer beruflichen Karriere einsetzen können. Eine große Bedeutung haben bei jungen Akademikerinnen die persönlichen Grenzen zur Erhaltung einer gesunden Work-Life-Balance und damit einhergehend auch die Frage der Familienplanung.

„Alleine lassen sich diese Themen und Gedanken nur mühsam sortieren. Mentoring setzt daher auf einen Austausch mit erfahrenen Mentoren, welche die kurz vor dem Berufseinstieg stehenden Studentinnen in allen persönlichen und beruflichen Fragen coachen und beraten“, so Doreen Heydenbluth-Peters vom Akademischen Service für Karrierefragen der Hochschule Wismar. „Als Ergebnis verabschieden wir am Ende des Projektes potentielle Führungskräfte, welche nicht nur fachlich sehr gut ausgebildet sind, sondern auch mit mehr Mut und Selbstvertrauen ihrer beginnenden Berufskarriere gegenüberstehen.“

Im Verbund und im Tandem zum Erfolg

Seit 2016 unterstützen die Hochschulen Wismar und Neubrandenburg sowie die Hochschule Stralsund genau diese Erfolge im Mentoring mit ihrem Verbundprojekt „KarriereStartMentoring – Im Tandem zur Erfolg“. Alle drei Standorte begleiten Mentees aus dem eigenen wissenschaftlichen Nachwuchs und Mentoren aus der Wirtschaft Mecklenburg-Vorpommerns.

Beide Gruppen empfinden die Mentoring-Beziehung durch den ehrlichen und dankbaren Austausch sehr bereichernd. Denn nicht nur die Mentees profitieren von den Erfahrungen der Mentoren, auch diese haben die Chance, ihren eigenen Werdegang zu reflektieren und die aktuellen Themen der Nachwuchskräfte in die Entscheidungsprozesse des eigenen Unternehmens einfließen zu lassen.

Das begleitende, umfassende Seminarprogramm der Hochschulen zu Themen wie bspw. Führungsverantwortung, Persönlichkeitstraining oder Selbstmarketing hilft den Mentees, sich ihrer Werte sowie Wünsche für die berufliche und auch private Zukunft bewusst zu werden. Ziel der Workshops ist es daher, Kompetenzen und persönliche Grenzen zu erkennen, das Persönlichkeitsprofil zu schärfen und die eigene Berufseinstiegsstrategie zu entwickeln.

Stärkung der Wirtschaftskraft Mecklenburg-Vorpommerns

„KarriereStartMentoring – Im Tandem zum Erfolg“ ist Weiterbildung und Richtungsweiser für kompetente und engagierte Studentinnen und unterstützt diese auf dem Weg in ihre Führungsverantwortung. Damit fördert das Programm den Austausch von jungem wirtschaftlichen Nachwuchs und ansässigen Unternehmen und stärkt somit die Wirtschaftskraft des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

Das Programm wird aus Mitteln des Landes Mecklenburg-Vorpommern, dem Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung, sowie der Europäischen Union gefördert.

Kontakt
an der Hochschule Wismar
beim Akademischen Service für Karrierefragen (ASK)
Doreen Heydenbluth-Peters
E-Mail doreen.heydenbluth@hs-wismar.de
Telefon: 03841-753 74 84

Pressemitteilung / Hochschule Wismar

 


Ähnliche Beiträge