Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Illegale Asbestentsorgung zwischen Stöllnitz und Bentin

Polizei hat Ermittlungen aufgenommen

Der Streit zwischen Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern über die Entsorgung des Asbests dauert derzeit noch an. Anders hingegen machte es ein unbekannter Täter der seine 10 Quadratmeter Asbestplatten einfach zwischen Stöllnitz und Bentin (LK Nordwestmecklenburg) am Wegesrand des Betonweges ablagerte. Die Polizei ermittelt nun wegen unerlaubten Umgangs mit gefährlichen Abfällen. Asbestfasern sind hochgradig gesundheitsschädlich. Eine illegale Entsorgung stellt auch eine große Gefahr für angrenzende Anwohner dar. Das Amt Rehna wurde in Kenntnis gesetzt.


Ähnliche Beiträge