Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Sellering: FDP-Rentenpläne sozial ungerecht

Als „völlig unzureichend“ hat Ministerpräsident Erwin Sellering die Erklärung des FDP-Bundestagsabgeordneten Christian Ahrendt zu den Rentenplänen der FDP bezeichnet.

„Alle wortreichen Erklärungen können über eins nicht hinwegtäuschen: Nach den Plänen der FDP wird es keine Angleichung der Renten geben. Kein Rentner in Ostdeutschland würde bessergestellt. Die Arbeitnehmer im Osten müssten sogar Einbußen bei ihrer Rente hinnehmen. Das ist eine soziale Ungerechtigkeit, die wir nicht hinnehmen dürfen.“

Die Rentenpläne der FDP-Bundestagsfraktion zielten einzig  darauf ab, die Höherbewertung der ostdeutschen Rentenbeiträge ersatzlos zu streichen. „Das erhöht die Gefahr von Altersarmut“, warnte Sellering. Die ostdeutschen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer hätten es nach wie vor schwerer, sich eine auskömmliche Altersversorgung aufzubauen. Viele hätten Zeiten der Arbeitslosigkeit hinter sich. „Außerdem sind die Löhne in vielen Branchen nach wie vor niedriger als in den westdeutschen Bundesländern“, sagte der Ministerpräsident. Der dafür vorgesehene Ausgleich dürfe deshalb nicht einfach abgeschafft werden.


Ähnliche Beiträge