M-V im Mai 2018

Das erste Mai-Wochenende 2018 wird auf alle Fälle sonnig. Strand auf der Sonnen-Insel Usedom. M.M.

In Mecklenburg-Vorpommern boomt die Wirtschaft, regieren helle Köpfe, wird für das Morgen auf höchstem Niveau gewerkelt bzw. gewerkelt, alles läuft bestens, alles läuft wie geschmiert.

Alles im Lot

Tja, so oder so ähnlich wird es in unseren Massenmedien, die es schon früher gab, dargestellt. Vielleicht leben einige in Parallel-Universen oder sogar Parallel-Gesellschaften, aber mit den Realitäten hat das alles sehr wenig gemein. Schon allein die Reden der Volksvertreter im Schweriner Schloss gaben Anlass zur Besorgnis. Fast wie in alten Zeiten wurde die Lage geschönt, an den tatsächlichen Gegebenheit vorbei geredet und Stereotype geschaffen.

Probleme bei der Integration? Schaffen wir. Die offiziellen Zahlen zum Arbeitsmarkt sind nicht stimmig, da ganze Personengruppen heraus gerechnet wurden? Nun mal nicht so negativ und nörgelig! Russland-Sanktionen abschaffen? Und was ist mit dem politischen Handeln der Putin-Administration… (Die Deutschen werden eh nie kapieren, dass es keine Freunde in der Politik gibt, schon gar nicht „Freundes-Staaten“. Entweder hat man gleiche Interessen oder nicht! Weder Mischka noch Uncle Sam sind „unsere Freunde“!)

Pflege-Notstand? Dann loben wir mal einen Pflegepreis aus! Mathe-Abitur-Aufgaben gestohlen? Anstatt das Mathe-Abi dieses Jahr gänzlich zu canceln, gab es Ersatz-Aufgaben! … Was soll eigentlich das Malträtieren der Schülerinne bzw. Schüler mit Integral- und Differential-Rechnungen?

Filme nonstop

Da schaut man sich doch lieber in M-V um, was sonst noch war. In Schwerin läuft bzw. lief das „Warm up“ für die Internationalen Filmfestspiele von Cannes – das 28.Filmkunstfest M-V, das auch die Weltpremiere des neuen Polizeirufs 110 „Für Janina“ präsentierte. „Für Angie“ wäre sicher liebevoller gewesen, aber wir leben nun nicht mehr in liebevollen Zeiten. Sondern: In Zeiten des real existierenden Kapitalismus. Während im Polizeiruf 110 der 45jährige Charly Hübner ermittelt, ist es im real existierenden Kapitalismus der nunmehr 200jährige Charly Marx.

Anachronistisches M-V

Ansonsten ist in M-V alles anachronistisch. Kaum setzt sich richtiges Sommer-Wetter durch. Was ist? Es wird das Richtfest für das POLARIUM im Zoo Rostock gefeiert, also etwas, in dem Kälte herrscht.

Mit witterungsbedingter Kälte will aber der Tourismusverband in M-V nichts zu tun haben. M-V soll ja als sonniges Land beworben werden, in dem wirklich alles sonnig ist – die Gemüter der Menschen, der Himmel, die Politiker und die Daten. Und die stimmen auch für das Tourismusland M-V, zumindest medial.

Das Wirtschaftsministerium M-V ist „ganz aus dem Häuschen“: „… Noch nie zuvor in der Geschichte der ITB Berlin, der weltweit größten Reisemesse, hat ein Partnerland einen so großen medialen Erfolg erzielen können wie Mecklenburg-Vorpommern: Laut einer Resonanzanalyse des Medienbeobachters Argus Data Insights wurden von Oktober 2017 bis Mai 2018 allein im Messbereich Deutschland mehr als 4.500 Berichte über Mecklenburg-Vorpommern veröffentlicht…“

Das ist ja der Hammer! Hoffentlich sind das aber nicht nur Berichte über Rechtsradikale, linke Vögel, tumbe Ackerbauern und naiven Hartz IV-Empfängern, sondern harte Fakten zu harten, sonnigen Menschen. Übrigens gehört M-V zu den führenden zehn Industrie-Nationen der Welt. Das sollte man an dieser Stelle nicht unterschlagen.

Seit 140 Jahren: Wurst nonstop

Marx mag schon 200 sein, aber eine Schweriner Fleischer-Dynastie steht diesem altersmäßig nicht erheblich nach… Die Fleischerei Lange wird 2018 stolze 140. Also, seit 140 Jahren zeigt uns die Fleischer-Familie Lange, „wo die Wurst wirklich hängt“. Marx hat immer nur gesagt und geschrieben, dass es – gesellschaftspolitisch – um Selbige geht. Es geht aber um die Tat, nicht um „das Wort“!

Lieber Spargel und Erdbeeren?

Leider werden immer mehr Leute zu Vegetariern und essen irgendwelches Gemüse oder irgendwelche Pflanzen. Landwirtschaftsminister Till Backhaus gab da auch ein gutes Beispiel ab. Nachdem er in Wöbbelin vor einiger Zeit den ersten Spargel stach, eröffnete er nun in Rövershagen die Erdbeer-Saison. Und zwischendurch herzte er die Landesrapsblütenkönigin beim 16.Landesrapsblütenfest in Sternberg. Spargel, Erdbeeren, Rapsblüten – bitte her mit dem nächsten Kotelett!

Unter den olympischen Baum-Ringen der Waldolympiade

Das werden auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 12.Waldolympiade nach 300 Wettkämpfen in 83 Forstämtern benötigen. Hauptsache alles geht fair zu und Dopingexperte Hajo Seppelt wird ein Jahr später nicht die Dokumentation drehen: „Geheimsache Doping – Steroide bei der Waldolympiade“. Ach so, Russen sollen da ja nicht starten. Eventuell ja nur Amis – und die sind ja sauber!

Im Blickpunkt: Dr. Wolfgang Bordel und Gustav Baumgart

Was war sonst noch in M-V los? Ach ja, Dr. Wolfgang Bordel beging sein 35.Dienstjubiläum an der Bühne in Anklam. Honecker, Krenz, de Maiziere, Kohl, Schröder, Merkel – alle hat er überstanden. Eine Leistung an sich, denn aus dem Kultur-Land M-V wurde ja mittlerweile ein Land der Kultur-Banausen.

Eine traurige Mitteilung ereilte indes das Sportland M-V: Einer der besten Box-Kampfrichter der Welt, Gustav Baumgart aus Schwerin, starb im Alter von 82 Jahren. Höhepunkt seiner Karriere war dabei der Boxkampf im olympischen Finale des Superschwergewichtes 1988 zwischen Lennox Lewis (Kanada) und Riddick Bowe (USA), bei dem er als Ringrichter fungierte. Ein echter Sportenthusiast, wie es sie leider heute nur noch selten gibt – in Zeiten der exorbitanten Fußballerei, Formel 1-Sauserei und der neuen „Disziplin“ e-Sport.

Marko Michels