Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Zwischen 17.Ostseecup im Schwimmen und 62.Internationalem Springertag

Rostock ganz maritim


Wettkämpfe nonstop gab es vom 24.Februar bis zum 26.Februar in der Rostocker Neptunschwimmhalle – dazu in zwei traditionsreichen Sportarten in M-V, dem Schwimmen und dem Wasserspringen.

Vom Ostseecup…

So fand einerseits der 17.Ostseecup im Schwimmsport mit 205 Aktiven statt, andererseits der 62.Internationale Springertag, zugleich 23.FINA Diving Grand Prix, mit 76 gemeldeten Springerinnen und Springern aus 16 Ländern (dazu Wettkampfrichter aus fünf weiteren Staaten).

Beim Ostseecup nahmen aus M-V-Vereinen insgesamt 156 Schwimmerinnen und Schwimmer teil, wobei der NSSV Delphin Neubrandenburg, der PSV Schwerin und der SC Empor Rostock 2000 die zahlenmässig stärksten Auufgebote stellten.

Die Rostockerin Saskia Oettinghaus war hingegen die einzige „Aktivistin“ aus M-V beim Internationalen Springertag und belegte eine ausgezeichneten sechsten Rang im Kunstspringen.

… zum Springertag

Beim Internationalen Springertag „an fast gleicher Stelle“ gewannen übrigens acht Länder Medaillen, führend wieder einmal China mit 5 x Gold, 3 x Silber, 1 x Bronze gefolgt von Deutschland bzw. Kanada mit jeweils 1 x Gold, 1 x Silber, 2 x Bronze, Russland mit 1 x Gold, der Ukraine bzw. den Niederlanden mit jeweils 1 x Silber und Malaysia bzw. Weissrussland mit jeweils 1 x Bronze.

Letztes Gold an China und Kanada

Am letzten Wettkampftag, am 26.Februar, gingen die Siege an China und an Kanada. Im Turmspringen der Herren holte sich Jian Yang (China) vor Zewei Xu (China) und Vadim Kaptur (Weissrussland) den Erfolg.

China war auch im Synchronspringen vom Zehn-Meter-Turm der Frauen die Nummer eins. Jiaqi Zhang/Minjie Zhang gewannen vor Meaghan Benfeiter/Caeli McKay (Kanada) und Christina Wassen/Elena Wassen (Deutschland).

Im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett der Frauen wurden hingegen „die Ahornblätter vergoldet“. Kanadas Jennifer Abel/Melissa Citrini-Beaulieu jubelten vor Inge Jansen/Celine van Duijn (Niederlande) und Lena Hentschel/Friederike Freyer (Deutschland).

Im nächsten Jahr warten dann der 18.Ostseecup und der 63.IST …

Marko Michels

 


Ähnliche Beiträge