Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Zwei Wolgaster Straßen werden jetzt saniert

Schlotmann: Lückenschluss in Innenstadt

Im Zentrum von Wolgast (Landkreis Ostvorpommern) haben kürzlich die Bauarbeiten an den Straßen „An der Stadtmauer“ und an der „Kurzen Straße“ begonnen. Das Ministerium für Verkehr, Bau und Landesentwicklung unterstützt das Vorhaben in der historischen Innenstadt. Von den rund 595.000 Euro Gesamtkosten werden gut 453.000 Euro über die Städtebauförderung getragen. „Die Neugestaltung wertet das Zentrum von Wolgast auf und bildet einen Lückenschluss zu den bereits sanierten Straßen und Gebäuden in der Innenstadt“, sagte Bauminister Volker Schlotmann.

Die Fahrbahnoberfläche der beiden Straßen ist desolat und weist starke Wallungen auf, die nur ein eingeschränktes Befahren zulassen. Neben der Sanierung der Straßen werden auch die Oberflächenentwässerung sowie die Regenwasserleitung erneuert. Im Bereich „An der Stadtmauer“ werden Bäume gepflanzt und neue Leuchten aufgestellt. Die Ausbaustrecke für die Straße „An der Stadtmauer“ beträgt rund 215 Meter und in der „Kurzen Straße“ rund 90 Meter. Die „Kurze Straße“ verbindet die Fußgängerzone mit der Wilhelmstraße, die Straße „An der Stadtmauer“ führt parallel zur Stadtmauer ebenfalls zur Wilhelmstraße und Fußgängerzone. Beide Straßen sind Anliegerstraßen und erschließen die Wohnungen in diesem Bereich. „Sie stellen mit ihren engen Wegen und den angrenzenden Gebäuden eine typische historische Innenstadtbebauung einer mittelalterlichen Stadt dar“, sagte Schlotmann.

Quelle: VM


Ähnliche Beiträge