Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Zwei Woldegker Straßen werden aufgewertet

Schlotmann: Nette Wohn- und Ladenzugänge

In Kürze wird mit der Neugestaltung der Vorflächen in der Ernst-Thälmann-Straße 1 bis 7 sowie in der Neutorstraße 2 bis 6 in Woldegk (Landkreis Mecklenburg-Strelitz) begonnen. Das Ministerium für Verkehr, Bau und Landesentwicklung unterstützt die Aufwertungen in der Windmühlenstadt. Von den rund 28.000 Euro in der Ernst-Thälmann-Straße werden gut 14.000 Euro aus der Städtebauförderung bereit gestellt. Gut 7.700 Euro fließen aus der Städtebauförderung in die Gestaltung der Vorflächen in der Neutorstraße. Hier betragen die Gesamtkosten rund 15.500 Euro.

„Es sind zwar recht kleine Maßnahmen, die aber auf eine Aufwertung in der Woldegker Innenstadt abzielen“, sagte Bauminister Volker Schlotmann. „Es entstehen nette Wohn- und Ladenzugänge, was sicherlich sowohl die Bewohner als auch Gewerbetreibende und Kunden erfreut. Außerdem zieht es auch viele Touristen in die Windmühlenstadt, so dass auch sie das Zentrum genießen können.“ Die Ernst-Thälmann-Straße ist im Zuge der Landesstraße 341 eine wichtige Verbindung in der Innenstadt, die in südlicher Richtung in die Neutorstraße übergeht.

In der Ernst-Thälmann-Straße werden die Hausvorflächen, die sich zwischen Gehwegen und Gebäuden befinden, neu gepflastert. Der Zugang zu den Geschäften soll barrierefrei gestaltet werden. Dazu sind vier Rampen erforderlich. Die Vorflächen werden teilweise bepflanzt und mit Bänken versehen. In der Neutorstraße werden die Vorflächen zu den mehrgeschossigen Wohnungen erneuert und begrünt. Dies soll zur Aufwertung der Achse Neutorstraße – Thälmann-Straße – Mühlendamm beitragen. Bis zum Landeserntedankfest am 3. Oktober sollen die Neugestaltungen abgeschlossen sein.


Ähnliche Beiträge