Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Zusätzliche Investitionen für Straßenbau

Schlotmann: Schnell beginnenMecklenburg-Vorpommern wird aus dem gestern im Bundesrat verabschiedeten Konjunkturpaket II zusätzliche Mittel für Investitionen in Straßenbauprojekte an Bundesstraßen und Autobahnen erhalten. Insgesamt stehen in den Jahren 2009 und 2010 nun 20,7 Millionen Euro mehr für den Straßenbau zur Verfügung. Über Umfang und Verteilung der Mittel hatte das Bundesverkehrsministerium entschieden.

Der Minister für Verkehr, Bau und Landesentwicklung, Volker Schlotmann, erklärte dazu: „Es ist gut, dass wir notwendige Bau- und Sanierungsprojekte nun schnell beginnen können. Das stärkt die Bauwirtschaft, sichert Arbeitsplätze und verbessert die Infrastruktur im Land nachhaltig.“

In Erhaltungsmaßnahmen an Autobahnen, beispielsweise in den Ersatzneubau von Brücken, können 9,9 Millionen Euro zusätzlich investiert werden. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich noch in diesem Jahr beginnen.

Außerdem stehen aus dem Konjunkturpaket Mittel für den Bau des letzten Abschnitts des Rügenzubringers im Zuge der B 96n (Altefähr-Bergen) zur Verfügung. Dabei handelt es sich um die Weiterführung des Rügenzubringers von der A 20 bei Grimmen über die Strelasundquerung. Die geschätzten Gesamtkosten liegen bei ca. 80 Millionen Euro, im Konjunkturpaket II enthalten sind 10,8 Millionen Euro. Für diesen Abschnitt läuft derzeit das Planfeststellungsverfahren, der Baubeginn ist für 2010 vorgesehen.

Insgesamt stehen damit in den Jahren 2009 und 2010 aus den Mitteln der Konjunkturpakete I und II rund 47 Millionen Euro zusätzlich für Investitionen in den Bundesstraßenbau in Mecklenburg-Vorpommern zur Verfügung.


Ähnliche Beiträge