Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Zurückgeblickt: Eine Stadt liest Uwe Johnsons „Jahrestage“

368 Leserinnen und Leser beteiligt…


Es ist Donnerstag, der 20. August 2015, um 9:21 Uhr – Antje Simon liest auf Radio LOHRO den letzten Satz aus Uwe Johnsons Jahrhundertroman Jahrestage: »Wir hielten einander an den Händen: ein Kind; ein Mann unterwegs an den Ort wo die Toten sind; und sie, das Kind das ich war.« Eine Geschichte über 1.891 Seiten geht zu Ende, aber auch ein Projekt, dessen Realisierung vor zwei Jahren noch skeptisch betrachtet wurde.

Auf den Tag genau vor 24 Monaten präsentierte Prof. Holger Helbig, Inhaber der Uwe Johnson-Professur an der Universität Rostock, in der anderen Buchhandlung in Rostock das tollkühne Vorhaben, ab dem 20. August 2014 über ein Jahr hinweg täglich ein Kapitel aus den Jahrestagen des Mecklenburger Autors im Radio und auf der Projekthomepage rostock-liest.de ausstrahlen zu wollen.

Es war der Startschuss für das Projekt »Eine Stadt liest Uwe Johnsons Jahrestage«; zwei Jahre später ist es vollbracht: Mit Antje Simon haben alle 368 Leser ihr Kapitel vorgetragen.

Ganze 260.266 Sekunden Johnson gingen damit in den vergangenen zwölf Monaten über den Äther, rechnen Stefanie Kohl und Paul Onasch auf der Abschlussveranstaltung am Donnerstagabend im Arno-Esch-Gebäude der Universität Rostock vor. Beide zeichnen sich seit mehr als zwei Jahren für die Organisation des Mammutprojekts verantwortlich und blicken vor mehr als 100 Lesern, Hörern und Sponsoren auf 61 Studiotermine, vor allem aber auf 368 moderierte Jahrestage-Kapitel zurück.

Sie bieten einen Einblick, aus welchen Beweggründen sich die Leser für ein Kapitel entschieden, welcher beruflichen Tätigkeit die Leser nachgehen, aber auch wer die jüngsten und ältesten Leser sind. Und auch eine Umrechnung der gesendeten Sekunden haben sie parat: Gut 72 Stunden benötigten die Leser, um den mitunter schwierigen Text zu lesen.

Doch all diese kleineren Schwierigkeiten wurden mit Bravour gemeistert, konstatiert Prof. Holger Helbig mit Blick auf das überaus erfolgreich verlaufene Projekt »Eine Stadt liest Uwe Johnsons Jahrestage«. Zu verdanken ist dies allen Lesern und Sponsoren ebenso wie den verlässlichen Partnern petemusik Tonstudio und Radio LOHRO. Hierfür dankten die Organisatoren allen Beteiligten und stießen mit ihnen in gemütlicher Atmosphäre im Foyer des Arno-Esch-Gebäudes mit einem Glas Sekt an.

Alle 368 auf der Projekthomepage rostock-liest.de veröffentlichten Kapitel von »Eine Stadt liest Uwe Johnsons Jahrestage« werden auch in den nächsten Wochen und Monaten weiterhin zur Verfügung stehen. Ein Hörbuch des Leseprojekts wird es hingegen leider nicht geben.

Die Uwe Johnson-Gesellschaft bedankt sich an dieser Stelle bei Schirmherr Harry Glawe, Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern, der Suhrkamp Verlag AG, der Johannes Fries GmbH & Co. KG, der Hansestadt Rostock, der Universität Rostock, der anderen Buchhandlung und natürlich allen Lesern und ›Sponsoren des Tages‹ sowie allen Hörern von »Eine Stadt liest Uwe Johnsons Jahrestage«.

Paul Onasch
Uwe Johnson-Gesellschaft
Pressestelle


Ähnliche Beiträge