Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Zukunft der Filmland M-V gGmbH festgelegt

Mitarbeiterauschuss soll innerbetriebliche Kommunikation stärken

Am 25. Januar fand bei der Filmland M-V gGmbH eine außerordentliche Aufsichtsratssitzung statt. Ziel war es, den zukünftigen Weg des Unternehmens festzulegen. So soll mit dem Konzept des Geschäftsführers Torsten Jahn und des Künstlerischen Leiters Stefan Fichtner die FilmLand M-V gGmbH in Bereiche mit inhaltlicher, personeller und finanzieller Verantwortung gegliedert werden. Außerdem wolle man einen Mitarbeiterausschuss einrichten um die innerbetriebliche Kommunikation zu optimieren. Der Aufsichtsrat sprach dafür am Dienstag seine volle Unterstützung aus.

In den letzten Jahren habe sich das Unternehmen unter Jahn erfolgreich entwickelt und im Wettbewerb behauptet, so der Aufsichtsrat. Doch sei die öffentliche Disskussion darüber auch durch Maßlosigkeit in den Vorwürfen geprägt gewesen.

Die Filmland M-V gGmbH – als Partner für die Film- und Fernsehbranche des Landes – ist Initiatorin dreier überregional bedeutsamer Filmfestivals und zahlreicher kleinerer Festivals bzw. Abspielprojekte. So sind die kulturellen Höhepunkte das filmkunstfest M-V in der Landeshauptstadt Schwerin, die „documentART“ – ein Treffpunkt für den europäischen Dokumentarfilm – sowie das Frühlingsevent der jungen deutschen Filmszene im Rostocker Stadthafen „FiSH“.


Ähnliche Beiträge