Der Countdown zu den Schlossfestspielen 2018 in Schwerin läuft…

Vor der Traumkulisse des Schweriner Schlosses gibt es 2018 die Oper „Tosca“. M.M.

Der Countdown läuft … In nicht einmal mehr drei Monaten, am 22.Juni, ist die Premiere der Schlossfestspiele in Schwerin auf dem Alten Garten. Zu sehen und zu hören ist in diesem Jahr Giacomo Puccinis Oper „Tosca“. Bis zum 28.Juli gibt es dann weitere 18 Vorstellungen.

Doch was erwartet die Zuschauer in diesem Jahr? Warum lohnt sich das Kommen?

Nachgefragt bei Franziska Pergande, Pressesprecherin des Mecklenburgischen Staatstheaters

Franziska Pergande über die Vorbereitungen, Spielorte und Inhalte der kommenden Schlossfestspiele 2018 in Schwerin

„Wo sonst  findet sich ein so traumhaft schönes Architekturensemble mit See- und Schlossblick…“

Frage: Nur noch drei Monate bis zu den Schlossfestspielen Schwerin 2018. Wie ist der Stand der Vorbereitungen?

Franziska Pergande: In Kürze beginnt unsere Technik mit den ersten Arbeiten zur „Tosca“ draußen auf dem Alten Garten. In den Werkstätten geht es dann auch los: In der Schlosserei werden Konstruktionen für die Aufbauten geschweißt, die Tischlerei erledigt dann nicht notwendigen Holzarbeiten und der Malsaal sorgt dafür, dass alles gut aussieht.

Später geht es in der Kostümabteilung weiter. Die Proben beginnen dann sechs Wochen vor der Premiere, also im Mai. Aber musikalisch bereiten sich der Chor und die Solisten schon jetzt vor.

Frage: Was dürfen die Zuschauer in diesem Jahr erwarten? Puccinis „Tosca“ ist ja nur ein Teil der Schlossfestspiele 2018. Auch im Schlossinnenhof wird es spannend…

Franziska Pergande: In diesem Sommer bietet das Staatstheater tatsächlich zwei Produktionen im Rahmen der Schlossfestspiele. „Tosca“ – zum ersten Mal überhaupt mit Blick auf das Schweriner Schloss – wird allein deswegen ein einmaliges Opernerlebnis werden. In der Titelpartie kann man sich unter anderem auf Karen Leiber freuen, eine Sopranistin, die nicht nur in Schwerin ihr Publikum zu begeistern weiß.

Das Schauspiel „Dracula“ (zwischen 30.Juni 2018 und 21.Juli 2018 sechzehn Vorstellungen – red. Anm.) mit dem wir nach Jahrzehnten wieder im Schlossinnenhof Theater spielen können, ist natürlich auch wegen des Spielortes etwas ganz Besonderes. Am besten, man schaut sich beides an. Dafür bieten wir ein günstiges Kombiticket an.

Frage: Seit einem Vierteljahrhundert, seit 1993, sind die Schlossfestspiele Schwerin Bestandteil des Kulturprogrammes in M-V. Was waren, kurz skizziert, die „Meilensteine“ in der Entwicklung der Schlossfestspiele?

Die „West Side Story“ gab es 2017 im Rahmen der Schlossfestspiele. M.M.

Franziska Pergande: Die großen italienischen Opern wie „Aida“, „Nabucco“ oder „La Traviata“ waren natürlich Höhepunkte in der Geschichte der Schlossfestspiele. Ungewöhnlich und faszinierend war 2012 dann die Kooperation mit Roncalli als „Der Bajazzo“ im Zirkuszelt gegeben wurde und dazu hochkarätige Artisten auftraten.

Aber auch vergangenen Sommer haben wir mit der „West Side Story“, dem großartigen Musical von Leonard Bernstein, das Publikum in jeder Hinsicht begeistern können: mit einer tollen Inszenierung, einem absolut überzeugendem Cast und einer bemerkenswert gut aufgestellten Staatskapelle.

Frage: In Schwerin wird am Schloss gespielt, wiederum ganz woanders kämpfen die Piraten und noch ganz, ganz woanders kämpfen Winnetou & Old Surehand um Gerechtigkeit. Bei den ganzen Festspielen im Norden: Wo verorten Sie die Schlossfestspiele Schwerin?

Auf der Museumstreppe des Staatlichen Museums in Schwerin fanden auch schon die Schlossfestspiele statt. M.M.

Franziska Pergande: Mit einer großen Oper wie „Tosca“, einem anspruchsvollen Musical wie im vergangenen Jahr oder auch einem Schauspiel wie „Dracula“ sprechen wir einerseits das klassische Theaterpublikum an. Andererseits kommen aber auch viele Besucher, die allein von dem Spielort begeistert sind.

Wo sonst in Norddeutschland findet sich ein so traumhaft schönes Architekturensemble mit See- und Schlossblick, in dessen Ambiente man Theater spielen kann. Und mit Glück das alles bei schönem Wetter unterm Sternenhimmel mit Mondaufgang über dem Schloss.

Frage: Wo kann man eigentlich Karten erhalten?

Franziska Pergande: Karten gibt es online unter www.mecklenburgisches-staatstheater.de, per E-Mail über kasse@mecklenburgisches-staatstheater.de oder, wer lieber anrufen möchte, über unser Kartentelefon: 0385 53 00-123. Für die meisten „Dracula“-Vorstellungen stehen allerdings nur noch wenige Karten zur Verfügung.

Vielen Dank und erfolgreiche Schlossfestspiele 2018!

M.Michels