Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Wismars „Regiermeisterin“ wird Ehrenbürgerin

Dr. Rosemarie Wilcken erhält diese Auszeichnung…


Sie prägte die Nach-Wende-Entwicklung Wismars wie kaum ein anderer bzw. eine andere: Dr. Rosemarie Wilcken, Jahrgang 1947, amtierte zwischen Mai 1990 und Juli 2010 als Stadtoberhaupt in Wismar. Und hätte sie nicht auf eine Fortführung des Amtes verzichtet, sie wäre wohl noch heute Wismars „Regiermeisterin“.

SANYO DIGITAL CAMERA

In ihrer Ära wurde Wismars Altstadt, zusammen mit jener in Stralsund, im Juni 2002 in die Weltkulturerbeliste der UNESCO aufgenommen. Wismar entwickelte sich seit 1990 zu einer der beliebtesten Städte in Norddeutschland, was der große touristische Zuspruch beweist. Die mittelständische Wirtschaft in Wismar verzeichnete unter Dr. Rosemarie Wilcken einen Boom, auch der Hochschul-Standort Wismar erhielt stets viel Lob. Wismar war und ist – nicht zuletzt dank der langjährigen Bürgermeisterin – auch eine Stadt mit vielseitigen Kultur- und Sportangeboten.

Nun erhält Dr. Rosemarie Wilcken verdientermaßen die Ehrenbürgerschaft Wismars, wie vor ihr schon der Begründer der modernen Logik, Prof. Dr. Christian Samuel Louis Frege 1845, der „eiserne Kanzler“ Fürst Otto von Bismarck 1895, Oberstleutnant August Friedrich Adolph von Bassewitz 1861, Erblandmarschall August Friedrich Ulrich von Lützow 1878, Marita Koch, die 400 Meter-Olympiasiegerin 1980 und erfolgreichste Leichtathletin der ersten Leichtathletik-WM (1983)  der Sportgeschichte 1988, und Prof. Dr. Gottfried Kiesow, ehemaliger Vorsitzender der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, 2004.

Und nun gibt es eben die Wismarer Ehrenbürgerschaft für Dr. Rosemarie Wilcken, die „eiserne Regiermeisterin“! „Eigentlich logisch!“, würde wohl Prof. Frege sagen…

Marko Michels

Foto/Michels: Stets volksnah… Dr. Rosemarie Wilcken im Gespräch mit „Kids“ vor dem traditionellen Schwedenlauf in Wismar.


Ähnliche Beiträge