Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Wismar: KUni trifft Karlotta

KinderUni-Vorlesung mit weißer Milch und löchrigem Käse

Wismar – Zweimal taucht das Fragewort „Warum“ in der Überschrift der nächsten KinderUni-Vorlesung auf, die am Freitag, dem 25. November 2011, zu gewohnter Zeit um 15:00 und 16:30 Uhr auf dem Wismarer Campus beginnt. Und bei den Antworten auf diese und weitere Fragen: „Warum ist die Milch weiß und warum hat der Käse Löcher?“ wird die KinderUni-Dozentin Susanne Deckert im Hörsaal 101 von der neugierigen Milchkuh Karlotta unterstützt.

Sowohl Karlotta als auch die 28-jährige Dozentin sind Milchbotschafter auf Reisen. Karlotta ist eine junge wissbegierige Milchkuh und die Hauptdarstellerin der EU-Kampagne „Karlotta unterwegs“. Karlotta mag alles, was Spaß bereitet, schlau macht, gesund ist und Freude am Leben weckt. Deshalb passt sie auch bestens zu den 8- bis 12-jährigen KinderUni-Studenten in den Hörsaal. Und Susanne Deckert hat im Rahmen ihrer Arbeit bei der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen e.V. seit mehr als vier Jahren immer wieder Kontakt zu Kindern und Jugendlichen. Denn zu ihren Aufgaben gehört unter anderem das Halten von Vorträgen zu bedeutsamen Themen der Ernährung, die Planung und Durchführung von Veranstaltungen, die Betreuung von Messeständen oder Beratungen zu Fragen rund um die Milch.

Anhand spannender Beispiele wird die KinderUni-Dozentin zeigen, was man mit Milch alles machen kann und was alles in dieser weißen Flüssigkeit steckt. Denn Milch und Milchprodukte gehören zu den Grundnahrungsmitteln einer ausgewogenen Ernährung. Sie sind voller Nährstoffe und Vitamine. Bei der großen Anzahl unterschiedlicher Milchprodukte, die für jeden Geschmack und jede Altersgruppe etwas bieten, behält die Ökotrophologin – auch Ernährungsberaterin genannt – den Überblick.

Wer sich vorab über Karlotta informieren möchte, kann dies auf der Website www.karlotta-unterwegs.de tun. Diese deutschlandweite Informationskampagne wird von der Europäischen Union gefördert. Initiiert haben diese Kampagne die Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen, die Landesvereinigung der Milchwirtschaft Bayern und der Milchwirtschaftliche Verein Baden-Württemberg. In den Landesvereinigungen und dem Milchwirtschaftlichen Verein sind Verbände und Organisationen der Milcherzeuger, der Molkereien, des Groß- und Einzelhandels sowie der Verbraucher vertreten.

kb, Hochschule Wismar


Ähnliche Beiträge