Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Wismar: Konzerte des NDR in St. Georgen-Kirche

NDR Sinfonieorchester bietet Kontrastprogramm – Michael Gielen dirigiert Mozart und Debussy

Dass auch der Kontrast ein fruchtbares Erkenntnisprinzip sein kann, beweist Altmeister Michael Gielen in seinem Programm am 21. Oktober 2011 um 19.00 Uhr in der Wismarer St. Georgen-Kirche gemeinsam mit dem NDR Sinfonieorchester: Mozart, der Meister der klassischen Form und Debussy, der Erfinder des impressionistischen Stimmungsbildes, treffen hier aufeinander. Solist in Mozarts Violinkonzert D-Dur ist der erste Konzertmeister des NDR Sinfonieorchesters, Roland Greutter.

In seiner Eigenschaft als „k. u. k. Kammer-Kompositeur“ hatte Mozart ab 1788 für die Bälle im Redoutensaal regelmäßig Tänze zu komponieren. Seine „Deutschen Tänze“ sind dem Walzer verwandt und bestechen durch ihre ausgefeilte Instrumentation. Sein Violinkonzert KV 216 schrieb Mozart während seiner frühen Salzburger Jahre; er hat vermutlich auch dessen Solopart selbst gespielt.

Debussy ließ sich für seine „Trois Nocturnes“ durch gleichnamige Bilder des impressionistischen Malers James McNeill Whistler inspirieren. Er verwandelte dabei die „besonderen Impressionen und Beleuchtungen“ in Töne. Wie in „La Mer“ spielt in den langsamen Außensätzen das Meer eine prominente Rolle. Die drei Sätze von „La Mer“ komponierte er während eines Aufenthalts in Burgund: „Sie werden einwenden, dass der Ozean nicht gerade die burgundischen Hügel umspült!“, schrieb er einem Freund, „aber ich habe unzählige Erinnerungen; meiner Ansicht nach ist das mehr wert als eine Wirklichkeit, deren Zauber die Phantasie gewöhnlich zu stark belastet.“


Ähnliche Beiträge